60 Kinder toben sich im alten Schulhaus aus
Zuckerwatte versüßt Wartezeit

"Hände hoch, wer schon mal das Christkind gesehen hat." Die Hüpfburg war die ganze Zeit über stark belagert. Bild: jml
60 Kinder warteten nicht nur aufs Christkind und die Geschenke, die es bringt, sondern auch darauf, was sie von 10 bis 14 Uhr im Schulhaus erleben. Die Mädchen und Buben von 3 bis 14 Jahren wurden dort betreut, während ihre Eltern zu Hause die letzten Weihnachtsvorbereitungen erledigten.

Die Agentur PM-Events um Wolfgang Götz, Zauberer vom Hexenberg, und Marcus Lukas, bekannt als G'stanzlsänger Lucky, war mit fünf Personen als Team angereist. Ganz schnell waren die Mal- und Basteltische umlagert, denn jedes Kind wollte ein schönes Weihnachtsbild aufs Papier bringen. Die kleinen Gäste bemalten eifrig große Plätzchen mit Zuckerglasur und Farbe, die Riesenhüpfburg in der Turnhalle reizte zum Austoben. Spannender Höhepunkt war der Auftritt des Zauberers vom Hexenberg, der die Kinder in seine Show miteinbezog.

Lange Schlangen gab es vor der Schüssel mit Zuckerwatte, an den Limobechern und bei Bürgermeister Rudolf Götz, der Schoko-Nikoläuse verteilte. Die Metzgerei Frieser stiftete die Würstlbrotzeit für die Buben und Mädchen. Eltern und Großeltern lobten die Aktion, mit der die Zeit bis zur Christvesper und Bescherung überbrückt wurde.

Bürgermeister Götz dankte den Organisatoren Sabine und Christian Hengl und deren Helfern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.