61 Gründungsmitglieder bei "Generationen Hand in Hand" am Mittwoch in Eschenbach
Gelungener Start für Seniorengemeinschaft

Der Start ist geglückt. Am Mittwoch gründete sich die Seniorengemeinschaft "Generationen Hand in Hand" (GeHiH) in der Aula der Markus-Gottwalt-Schule. 91 Interessierte und Vertreter örtlicher Seniorengruppen waren gekommen, 61 traten dem Verein sofort bei, deutlich mehr als die Organisatoren gehofft hatten.

Die Gründungsmitglieder verabschiedeten die Satzung und wählten den Vorstand. Dem Verein steht der Apotheker Bernhard Schäfer aus Kirchenthumbach vor. Ihn vertritt Dieter Klein, ehemals Bürgermeister in Trabitz. Kassenverwalterin ist Brigitte Brüchner, Bankkauffrau bei der Sparkasse in Eschenbach, Schriftführer der Pädagoge Heribert Lassner aus Kirchenthumbach. Als Revisoren fungieren Dieter Kraus und Udo Müller. Alle Abstimmungen erfolgten einstimmig. Wahlleiter war stellvertretender Landrat Albert Nickl.

"Einen solch großen Zuspruch hatten wir nicht erwartet", räumte eine glückliche Elisabeth Gottsche ein. Mit der Gründung ging ein langgehegter Wunsch für sie in Erfüllung. Mit Eschenbachs zweitem Bürgermeister Karl Lorenz und weiteren Helfern hatte sie die Planung übernommen.

Im Verein sollen Mitglieder sich gegenseitig bei alltäglichen Arbeiten unterstützen. Dafür können sie sich einen kleinen Geldbetrag auszahlen lassen. Sie können die Stunden aber auch ansparen und später dafür selbst Hilfe in Anspruch nehmen. "Möglicherweise wird durch die Hilfeleistungen unserer Mitglieder ein Einzug in ein Wohn- beziehungsweise Pflegeheim längere Zeit verschoben. Rechnen wir mal mit 1000 Euro monatlichen Kosten für ein Heim. Wenn man den Einzug dorthin um einen Monat verschieben kann, wäre damit der Jahresbeitrag für 30 Jahre bezahlt", rechnete Vorsitzender Schäfer vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.