77 Parzellen beitragspflichtig

Nachdem der Freistaat Bayern den Ausbau der Ortsdurchfahrt der Staatsstraße selbst stemmt, kommen auf die Anwohner dafür keine Beiträge zu. Doch für die Erneuerung der Gehwege und der Parkplätze müssen laut der gültigen Ausbaubeitragssatzung 55 Prozent der Kosten auf die Bürger umgelegt werden. Als Basis für die Beitragsberechnung wird der erwartete Geldaufwand bei Asphaltbauweise heranzogen. Bei einem höherwertigen Ausbau würde der "gestalterische Mehraufwand" durch Förderstellen und Gemeinde gedeckt.

Bereits mit der Rechtsaufsichtsbehörde abgestimmt ist laut Bürgermeister Maximilian Beer der Erschließungsbereich, der sich vom Ortseingang aus Richtung Neunburg bis hin zur Kreuzung bei der Tankstelle Prey erstreckt. Insgesamt seien 77 Parzellen beitragspflichtig, davon würden bei 45 Grundstücken Ausbaubeiträge von je unter 2000 Euro fällig, bei 16 weiteren Parzellen belaufe sich der Einzelbeitrag auf unter 3000 Euro - "davon gehen wir momentan aus", eröffnete Beer nach einer vorsichtigen Schätzung.

Nicht umlagefähig sind laut Bürgermeister die geplanten Kanalarbeiten - "die sind schon in der aktuellen Gebührenkalkulation mit eingerechnet".
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.