___ Handball ___

HSG Erlangen/Niederlindach - SV 08 Auerbach II 34:30 (15:15)

Wie schon in den vergangenen zwei Auswärtspartien gab es für die Handballreserve des SV 08 Auerbach auch beim Gastspiel in Erlangen nichts Zählbares. Nach einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie verlor der SV am Ende mit 34:30.

Die Partie begann von beiden Seiten schleppend und fehlerhaft. So dauerte es bis zur vierten Minute, bis die Gastgeber den ersten Treffer erzielen konnten. Danach hatten aber beide Teams ihren Angriffsfluss gefunden, wobei die Abwehrarbeit zumeist stark vernachlässigt wurde.

Ständiger Wechsel

So stand Mitte der ersten Hälfte ein torreiches 9:9 auf der Anzeigetafel, wobei die Auerbacher in den ersten Minuten meist einen Treffer vorlegen konnten. Bis zur Halbzeit wechselte die Führung ständig, so dass man sich zur Pause 15:15 unentschieden trennte.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts konzentrierten sich die beiden Mannschaften eher auf das Torewerfen als auf eine konzentrierte Abwehrarbeit. Erst als die Niederlindacher auf eine offensive Abwehrformation gegen den Auerbacher Rückraum umstellten, kam das Angriffsspiel der Bergstädter ins Stocken.

Die Gastgeber nutzten die Ballverluste in schnelle Gegenangriffe und setzten sich beim 23:19 erstmals deutlicher ab. Doch die Auerbacher stemmten sich gegen die drohende Abwärtsspirale und kämpften sich immer wieder auf zwei bis drei Tore heran. In dieser Phase mussten die Gäste auch immer wieder unerklärliche Schiedsrichterentscheidungen hinnehmen, die unter anderem bei einigen erzielten Toren den Vorteil zurückpfiffen und ein korrekt eingelegtes Time-Out zurückwiesen.

Durchschlagskraft weg

Trotzdem schafften die Blau-Weißen dank einiger Abwehrumstellungen beim 27:27 den Ausgleich und schöpften Hoffnung auf einen Auswärtssieg. Doch in den letzten Minuten schwand die Durchschlagskraft im Angriff und ermöglichte Niederlindach entscheidende Gegentreffer.

Die Auerbacher müssen in den verbleibenden Spielen nun aufpassen, nicht noch ins Niemandsland der Tabelle abzurutschen.

Die nächste Gelegenheit zum Punkte sammeln bietet sich schon heute beim Heimspiel gegen die HG Hemau/Beratzhausen.

Tore:

Kolb 6, Bauer, 6/5, Alexander Hofmann 5, Matthias Edtbauer 3, Moritz Hofmann 3, Feder 2, Hein 2, Kraus 2, Bürger 1. (edt)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.