A-Junioren des FC Weiden-Ost überzeugen bei der bayerischen Futsal-Meisterschaft
Freude über den fünften Platz

Vilsbiburg/Weiden. (eg) Mit dem Ausgang der bayerischen Futsal-Meisterschaft hatten die A-Junioren des FC Weiden-Ost nichts zu tun. Aber Alexander Lache strahlte am Wochenende trotzdem. "Wir wollten die Oberpfalz gut präsentieren. Und das ist uns mit Platz fünf bestens gelungen", sagt der Trainer.

Das Turnier in Vilsbiburg mit zwölf Mannschaften gewann Bundesligist TSV 1860 München. Im Endspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Josef Steinberger vor 650 Zuschauern mit 3:1 gegen den Bayernligisten FC Ingolstadt durch und sicherte sich zum siebten Mal den Titel in dieser Altersklasse. Die Partie um Platz drei gewann Titelverteidiger SpVgg Greuther Fürth (Bundesliga) mit 2:0 gegen den Bayernligisten FC Memmingen durch.

Und dann taucht in der Ergebnisliste schon Bezirksoberligist FC Weiden-Ost als Fünfter auf. Allerdings hatten die Weidener keinen guten Auftakt. 0:4 mussten sich die Jungs von Lache gegen den FC Ingolstadt geschlagen geben. "Es war nicht einfach für uns, wir mussten uns erst an das Niveau gewöhnen", blickt der Trainer des FC Ost zurück.

Und das hatten die Weidener bereits im zweiten Spiel getan. Sensationell schlugen sie den 1. FC Nürnberg (Bundesliga) mit 2:0. Danach gab es gegen den späteren bayerischen Meister 1860 München eine knappe 1:2-Niederlage. Nach Siegen über den SV Grainet (2:0) und die JFG Gäubodenkickers (2:1) hatte der FC Weiden-Ost neun Punkte auf dem Konto und damit knapp das Halbfinale verpasst.

Übrigens kommt der beste Torschütze des Turniers aus Weiden. Von den sieben FC-Toren erzielte Nicolai Schuller sechs.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.