A-Klasse Süd: Gebenbach II bei kleinen Panduren
Das Verfolgerduell

Amberg. (wfo) Im Fokus der A-Klasse Süd steht das Spitzenspiel zwischen dem SV Raigering II und der DJK Gebenbach II, das Aufschluss geben kann, wer sich weiterhin an die Fersen des Tabellenführers TuS Schnaittenbach heften wird. Der Spitzenreiter selbst sieht sich beim kecken Aufsteiger TuS Hohenburg durchaus vor einer sportlichen Herausforderung.

Der SV Inter Bergsteig Amberg II (12.) und der SSV Paulsdorf II (5.) läuten am Samstag den drittletzten Spieltag vor der Winterpause ein. Die Bilanz der Heimmannschaft mit zehn Punkten aus 13 Partien ist nicht hochkarätig und das Abstiegsgespenst treibt sich immer wieder auf der Karl-Kütting-Sportanlage herum. Ein Dreier würde den Ambergern im Kampf gegen die gefährdeten Plätze ein wenig Luft verschaffen. Der Gast aus Paulsdorf agiert im gediegenen Mittelfeld der Liga mit immerhin 25 Zählern aus 14 Partien.

Die Partie des Tabellenzweiten SV Raigering II gegen die DJK Gebenbach II (3.) wurde auf den Sonntag verlegt und gibt die Richtung bei den aufstiegsrelevanten Plätzen vor: Gewinnen die kleinen Panduren, hätten sie den härtesten Verfolger ein ganz schönes Stück zurückgedrängt. Siegt die Landesliga-Reserve, würde sie sich bis auf einen Punkt an den zweiten Platz heranpirschen. Ein Remis würde nur Spitzenreiter Schnaittenbach helfen. Gut geschlagen hat sich Wiederaufsteiger TuS Hohenburg (4.), der den souveränen Tabellenführer aus Schnaittenbach im Lauterachtal empfängt. Die Hausherren besitzen hinter ihrem Gast (62 Tore) mit 40 Treffern den zweitbesten Angriff der Liga. Der designierte Kreisklassenkandidat aus Schnaittenbach ist natürlich klarer Favorit.

Vor der Winterpause möchte die SG Ehenfeld/Hirschau II noch einmal gut punkten: Drei Gelegenheiten gibt es dazu noch, die erste davon am Sonntag beim ASV Haselmühl II (9.). "Auch wenn wir den einen oder anderen Punkt liegen gelassen haben, sind wir mit der bisherigen Ausbeute sehr zufrieden", betont Trainer Thomas Wiesneth. "Wir sehen im Vergleich zum ersten Jahr in dieser zweiten Saison eine deutliche Steigerung und möchten um den vierten Platz mitspielen." sagt der Übungsleiter. "Unsere Erfolge können wir auch auf die gute Jugendarbeit zurückführen, die sich jetzt auszahlt. Unsere Nachwuchsspieler integrieren sich in den Herrenbereich und unser Kader ist dadurch auch breiter geworden - das zahlt sich aus", freut sich der Coach weiter.

Um wichtige Punkte für ein möglichst sorgenfreies Überwintern geht es auch zwischen dem SVL Traßlberg II (11.) und dem FC Edelsfeld II (7.). Die Jungs vom Hahnenkamm haben zwei Punkte mehr an Land gezogen, bei 14 Gutpunkten ist die Abstiegsrelegation fünf Punkte entfernt - das ist ein Polster, aber kein sanftes Ruhekissen. Für die Heimelf ist die Lage noch enger. Auch im Lauterachtal-Derby zwischen der DJK Utzenhofen II (10.) und dem SV Schmidmühlen II (8.) geht es um viel. Der Sieger kann etwas durchatmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.