A-Klasse West: Mühsamer 4:3-Sieg beim SC Sinopspor - Auch SC Kreith mit sehr guten Karten - DJK ...
SV Trisching braucht noch einen Punkt

Schwandorf. (lfj) In der A-Klasse West hat der TuS Dachelhofen (1./52) trotz der 0:3-Niederlage beim TV Wackersdorf (4./45) den Aufstieg schon in der Tasche, der SV Trisching (2./51) musste sich beim 4:3-Sieg beim SC Sinopspor (12./22) zwar mächtig strecken, braucht aber nur noch einen Punkt zum Aufstieg. Die Meisterschaft kann der SV dem TuS aber noch streitig machen.

Haselbach fast ohne Chance

Schwer umkämpft ist auch der dritte direkte Aufstiegs- und der Relegationsplatz vier. Der SC Kreith (3./46) gewann das Derby beim SV Haselbach (5./41) mit 3:1 und hat nun beste Karten direkt rauf zu gehen, der Gastgeber dürfte damit keine Chance mehr haben.

Die Abstiegsrelegation, sofern eine nötig wird, müsste aktuell Schlusslicht FC Saltendorf (14./9) nach der 0:2-Niederlage bei der DJK Weihern/Stein (7./36) bestreiten.

SC Sinopspor       3:4 (3:1)       SV Trisching
Tore: 0:1 (5.) Jonathan Schatz, 1:1, 2:1 (12./31.) Senol Demirtas, 3:1 (36.) Hakan Demirtas, 3:2 (59.) Jonathan Schatz, 3:3, 3:4 (72./87.) Kolja Becker - SR: Jürgen Urban (TV Bodenwöhr) - Zuschauer: 100

(lfj) Der SV Trisching brauchte in diesem Match einen langen Atem, um am Ende die wichtigen Punkte einzufahren. Nach der frühen Führung durch Schatz wurde der SV nachlässig, vergab Chancen zu einem höheren Vorsprung, und geriet bis zur Pause sogar mit 1:3 ins Hintertreffen. Im zweiten Abschnitt warfen die Gäste alles nach vorne und bliesen zur Aufholjagd. Schatz und Becker erzielten die Tore zum 2:3 und 3:3, aber auch der SC Sinopspor hätte noch Tore machen können. So war der Siegtreffer von Becker kurz vor Schluss glücklich, aber nicht unverdient.

ASV Fronberg       3:3 (2:1)       TSV Schwandorf
Tore: 1:0 (18.) Michael Hoffmann, 1:1 (28.) Ricardo Frank, 2:1 (30./Foulelfmeter) Ersin Yilmaz, 2:2 (49.) Fabian Obst, 2:3 (62.) Ricardo Frank, 3:3 (67.) Christoph Görmiller - SR: Kilian Mauderer (1. FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 50

(lfj) Zunächst waren die Gäste besser, gerieten aber durch ein Tor von Hoffmann in Rückstand. Frank besorgte zwar den Ausgleich, aber nur zwei Minuten später verwandelte E.Yilmaz einen Elfer zur 2:1-Halbzeitführung des ASV. Nach Wiederbeginn agierten beide Teams mit offenem Visier und erspielten sich einige Möglichkeiten. Obst markierte den 2:2-Ausgleich für den TSV, dann brachte Frank die Gäste erstmals mit 3:2 in Führung. Die Freude dauerte aber nur fünf Minuten, denn dann machte Görmiller das 3:3, welches gleichzeitig auch der gerechte Endstand war.

DJK Weihern/Stein       2:0 (1:0)       FC Saltendorf
Tore: 1:0 (42.) Markus Stahl, 2:0 (59.) Anton Rauen - SR: Herbert Deisser (SV Neuenhammer) - Zuschauer: 60

(lfj) Die heimische DJK dominierte die Partie von Beginn an, vergab aber zu viele Möglichkeiten. Die einzige Torchance hatten die Gäste Mitte des ersten Durchgangs, setzten diese aber an die Latte. Die hochverdiente Führung für die Heimelf gelang Stahl kurz vor der Pause, Rauen machte mit dem 2:0 nach knapp einer Stunde den Sack schon zu. In der Restspielzeit passierte nicht mehr viel und es blieb beim verdienten 2:0-Sieg der DJK.

TV Wackersdorf       3:0 (1:0)       TuS Dachelhofen
Tore: 1:0 (22.) Christoph Hauser, 2:0, 3:0 (55./Foulelfmeter/72.) Matthias Walz - SR: Josef Lehner Ziegler (SpVgg Pirk) - Zuschauer: 100

(lfj) In einem hochklassigen Match wollte der TV Wackersdorf gegen den Spitzenreiter unbedingt die Aufstiegschance wahren und ging dementsprechend zu Werke. Hauser besorgte Mitte des ersten Durchgangs mit einem abgefälschten Distanzschuss die Führung des TV, der bis zur Pause weitere Möglichkeiten zu einer höheren Führung liegen ließ. Die Gäste, die den Aufstieg schon in der Tasche hatten, wurden ihren Titelambitionen vor allem in der Offensive nicht gerecht, so dass die Wackersdorfer Defensive immer Herr der Lage war. Walz erhöhte im zweiten Abschnitt per verwandeltem Strafstoß auf 2:0, derselbe Spieler entschied die Partie mit dem Tor zum 3:0-Endstand.

SV Haselbach       1:3 (1:2)       SC Kreith
Tore: 0:1 (26.) Christian Dauerer, 1:1 (33.) Daniel Friedl, 1:2 (44.) Christian Dauerer, 1:3 (83.) Christoph Voit - SR: Johannes Ziegler (SpVgg Pfreimd) - Zuschauer: 200 - Rot: (38.) Christoph Feicht (Kreith) Notbremse

(lfj) Bis Mitte der ersten Halbzeit kamen die Platzherren im gut besuchten Derby zu zwei, drei guten Möglichkeiten, konnten die Führung aber nicht erzielen. Als die Partie ausgeglichener wurde, ging Kreith durch Dauerer in Führung,. Friedl glich jedoch kurze Zeit später aus. Obwohl Gäste-Kapitän Feicht nach einer Notbremse vom Platz gestellt wurde, ging seine Mannschaft kurz vor der Pause in Unterzahl erneut in Führung. Im zweiten Abschnitt agierte Haselbach zu konfus und operierte zumeist mit langen Bällen, die gegen die sicher stehende Gästeabwehr nichts einbrachten. In der Schlussphase machte der SC nach einem Konter durch Voit mit dem 3:1 alles klar.

SpVgg Pfreimd II       1:0 (0:0)       FC Maxhütte
Tor: 1:0 (71.) Stephan Blöth - SR: Josef Ram (DJK Irchenrieth) - Zuschauer: 50

(mbc) Das Spiel wurde von beiden Mannschaften konzentriert begonnen und hatte ein hohes Tempo. Die Gäste glichen die spielerischen Vorteile der Pfreimder Reservisten mit großem Einsatz aus. Da beide Abwehrreihen gut standen, spielte sich das Geschehen meistens im Mittelfeld ab. Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. In der zweiten Hälfte erhöhte die SpVgg das Tempo und wollte die Entscheidung. In der 71. Minute erzielte Stephan Blöth dann auch das längst fällige 1:0. Pfreimd hatte bis zum Ende noch weitere Chancen, die jedoch vergeben wurden.

FC Wernberg II       3:6 (1:3)       DJK-SV Steinberg
Tore: 0:1 (4.) Heiko Frankerl, 1:1 (18.) Armin Burkhard, 1:2 (25.) Mario Binder, 1:3 (35.) Heiko Frankel, 1:4 (50.) David Heindl, 2:4 (55./Eigentor), 2:5 (76.) Mario Binder, 2:6 (79.) Philipp Zilch, 3:6 (85.) Ralf Dobmeier - SR: Horst Lang (FC Niedermurach) - Zuschauer: 20 - Besondere Vorkommnisse: FC verschießt zwei Foulelfmeter

(she) Weit unter Wert wurde die FC-Reserve vom Gast aus Steinberg geschlagen. Böse Schnitzer in der Abwehr und zwei verschossene Elfmeter führten zu dieser unnötig hohen Niederlage. Der Gast ging früh nach einer Ecke in Führung. Nur zwei Minuten später scheiterte Martin Filipiak mit einem Foulelfmeter. Beim Ausgleich durch Armin Burkhard kam die Flanke wiederum von Fabian Lang. Durch krasse Fehler in der Abwehr kam der Gast wieder in Führung und konnte diese ausbauen. Kennzeichnend für die Wernberger Reserve war, dass ein weiterer Strafstoß in der zweiten Halbzeit ebenfalls nichts einbrachte.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.