A-Klasse West: SG Brand/Ebnath bezieht beim Spitzenreiter fürchterliche Prügel - TSV Pressath ...
ASV Haidenaab macht das Dutzend voll

Weiden. (af) Der ASV Haidenaab führte zur Pause bereits mit 8:0, um es dann gnädig zu machen: Mit 12:1 bekam der Tabellenvorletzte SG Brand/Ebnath II dennoch beim Spitzenreiter der A-Klasse West das Fell über die Ohren gezogen. Da Verfolger TSV Pressath gegen zehn Grafenwöhrer nur ein kümmerliches 0:0 zustande brachte, darf sich Haidenaab nun über einen auf sechs Punkte angewachsenen Vorsprung freuen. Ihre Chance auf Platz zwei wahrten der TSV Kirchendemenreuth sowie die DJK Neustadt II.

TSV Neunkirchen       1:4 (0:1)       DJK Neustadt II
Tore: 0:1 (20.) Daniel Härtl, 0:2 (46.) Daniel Härtl, 1:2 (47./Foulelfmeter) Matthias Bauer, (72.) 1:3 Benedikt Zupfer, (83) 1:4 Leroy Häffner - SR: Hakki Gökcel - Zuschauer: 50

(geb) Eine bittere, wenn auch verdiente Heimniederlage bezog der TSV. Dabei begann die Begegnung vielversprechend. Man erspielte sich Möglichkeiten, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Anders die Gäste, die mit ihrem ersten Torschuss in der 20. Minute in Führung gingen. Der TSV machte weiter Druck, ohne dass bis zum Halbzeitpfiff etwas Zählbares dabei heraussprang. Im zweiten Abschnitt war noch keine Minute gespielt, als die DJK unter tatkräftiger Mithilfe der TSV-Defensive ihre Führung ausbaute. Hoffnung keimte auf, als Matthias Bauer einen an Dominik Weidner verschuldeten Foulelfmeter zum Anschlusstreffer verwandelte. In der Folgezeit brachte man das Tor der DJK aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr. Die Gäste machten mit zwei Treffern in der 72. und 83. Minute den Sack endgültig zu.

SV Waldeck       1:2 (1:0)       SV Neusorg II
Tore: 1:0 (26.) Florian Wagner, 1:1 (66./Eigentor) Patrick Schwab, 1:2 (80.) Fabian Wenzl - SR: Reinhard Marschik (SV Kohlberg) - Zuschauer: 35

(hl) Auf holprigem Rasen kamen die Gäste zunächst besser ins Spiel und erarbeiteten sich Möglichkeiten. Der SVW nutzte einen Eckball durch Florian Wagner per Kopf zur Führung und gestaltete danach das Spiel offener. In der zweiten Hälfte war zunächst die Heimelf das bessere Team und hatte mehrfach die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Mit der ersten nennenswerten Aktion der Gäste fiel unglücklich der Ausgleich. Waldeck verlor danach den Faden und musste auch noch den zweiten Treffer hinnehmen

ASV Haidenaab       12:1 (8:0)       SG Ebnath II/Brand
Tore: 1:0 (2.) Lukas Dötterl, 2:0 (7.) Patrik Winde, 3:0 (14.) Christian Küffner, 4:0 (17.) Pascal Steeger, 5:0 (28.) Tolnay Kargi, 6:0 (34.) Philipp Meyer, 7:0 (35.) Pascal Steeger, 8:0 (40.) Lukas Dötterl, 9:0 (56./Eigentor) Nicolas Philpert, 9:1 (69./Elfmeter) Maxi Reiß, 10:1 (75.) Lukas Dötterl, 11:1 (85.) Alex Küffner, 12:1 (87.) Sebastian Moller - SR: Bernd Dietl (Krummennaab) - Zuschauer: 70

Der ASV dominierte von Beginn an das Spiel. Die Gäste konnten nichts entgegensetzen. Mit dem 8:0-Pausenstand war die Spielgemeinschaft in der ersten Halbzeit noch gut bedient. Nach dem Wechsel schalteten die Haidenaaber einen Gang zurück. Das Ergebnis hätte bei einer besseren Chancenverwertung noch höher ausfallen können.

TSV Pressath       0:0       SV Grafenwöhr II
SR: Markus Kühlein (Erbendorf) - Zuschauer: 75 - Gelb-Rot: (81.) Andre Wächter

(ffz) Nicht mit Ruhm bekleckerte sich der Gastgeber gegen die 2. Mannschaft aus Grafenwöhr, die nur mit zehn Mann antrat. Der Gast baute vor dem Strafraum einen Abwehrriegel auf und Pressath schaffte es nicht, diesen zu durchbrechen. Torwart Pautsch hätte in der 25 Minute gegen den Freistoß an den Pfosten von Egerer keine Chance gehabt. Wer von den Zuschauern hoffte, in der 2. Halbzeit eine bessere Heimmannschaft zu sehen, wurde enttäuscht. Sowohl gelungene Spielzüge als auch gefährliche Strafraumszenen waren Mangelware. Nicht einmal dann, als Grafenwöhr durch Gelb-Rot auf neun Mann dezimiert wurde, besserte sich das Pressather Spiel.

SpVgg Neustadt/K.       2:0 (1:0)       SC Eschenbach II
Tore: 1:0 (24.) Stefan Pühl, 2:0 (87.) Andre Girschek - SR: Berthold Kraus (SC Kirchenthumbach) - Zuschauer: 40

(ww) Nach verhaltenem Beginn ging Neustadt mit der ersten nennenswerten Torchance in Führung. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte boten sich den Gastgebern durch Stefan Pühl und Dominik Dollhopf weitere sehr gute Gelegenheiten, die jedoch leichtfertig vergeben wurden. Die beste Ausgleichschance für die Gäste verpasste Kovacevic, als er nach einem Torwartfehler das leere Tor nicht traf. Nach dem Wechsel war zunächst Eschenbach am Drücker, ohne jedoch klare Chancen herausspielen zu können. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gastgeber wieder stärker, vergaben zunächst jedoch abermals beste Chancen, ehe Neuzugang Girschek mit dem 2:0 die Entscheidung herbeiführte. Torwart Koch war der beste Gästespieler.

TSV K'demenreuth       6:1 (2:1)       SC K'thumbach II
Tore: 1:0 (13.) Michael Höcherl, 1:1 (31.) Eigentor, 2:1 (39.) Martin Lukas, 3:1 (53.) Stephan Lukas, 4:1 (58.) Stephan Lukas, 5:1 (75.) Mathias Höcherl, 6:1 (86.) Stephan Lukas - SR: Moreno - Zuschauer: 80

(mle) Der TSV leistete nach der letzten Niederlage Wiedergutmachung und siegte nach einer guten Leistung verdient. Von Beginn an war die Heimelf Herr im Haus und ging bereits nach 13 Minuten durch einem Treffer von Höcherl in Führung. Die Gäste hatten nun ihre beste Phase und erzielten den Ausgleich. M. Lukas brachte den TSV aber noch vor der Pause wieder in Führung. Nach dem Seitenwechsel stellte Winter-Neuzugang Stephan Lukas schnell die Weichen endgültig auf Sieg. Höcherl und S. Lukas erhöhten in der Schlussphase das Ergebnis.

SVSW Kemnath II       1:2 (1:2)       SpVgg Trabitz
Tore: 1:0 (15.) König Christian, 1:1 (20.) Lukas Stümpfl, 1:2 (39.) Özkan Hasan - SR: Reichl - Zuschauer: 60

(dös) Der SVSW beherrschte Spiel sowie Gegner und erspielte sich Torchancen. Das 1:0 durch Christian König nach einer Viertelstunde war die logische Konsequenz. Auch im Anschluss hatten die Schwarz-Weißen klare Tormöglichkeiten. Dann kam die überraschende Wende. Mit dem 1:1 durch einen strammen Flachschuss von Lukas Stümpfl verlor Kemnath jegliche Kontrolle (20.). Trabitz war nun wacher und nutzte in der 39. Minute die Chance zur Führung. Kemnath mühte sich in der zweiten Halbzeit, kam aber nicht mehr zum Torerfolg. Die Gäste wurden in der Schlussphase immer wieder durch schnelle Konter gefährlich und hätten das Spiel auch vorzeitig entscheiden können.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.