Abenteuer in 2500 Metern Höhe - Iglu-Dorf lässt keine Wünsche offen
Coole Nacht auf kaltem Eis

Das Ice-Camp: Auf einem sonnigen Plateau auf 2500 Metern stehen drei große und sieben kleinere Iglus. Bilder: Armin Eger (4), XOver (1)
Lokales
Deutschland und die Welt
16.11.2013
6
0
 
Zum Wärmetanken ideal: die FassSauna.
Die zwei Gestalten schleichen vorsichtig durch den Schnee. Barfuß und fast nackt. Nur ein Handtuch um die Hüfte bietet Schutz vor den eisigen Temperaturen der Nacht. Minus 15 Grad auf 2500 Metern Höhe sind im Januar normal. Die letzten Stufen hinunter zu dem ovalen Holzbau nehmen die beiden Männer fast im Laufschritt. Als sie die Tür aufreißen, nimmt es ihnen fast den Atem. 80 Grad zeigt das Thermometer. "Sauna ist jetzt genau das Richtige", sagen Rainer und Ulli. Für sie hat soeben das Abenteuer begonnen - sie übernachten mit einer Gruppe von insgesamt 15 Leuten im "Ice Camp" auf dem Kitzsteinhorn.

Was vor drei Jahren als Werbegag für Volvo angefangen hat - damals präsentierte der Autohersteller seinen neuen C 30 - ist inzwischen eine geniale Sache. "Alle, die bei uns waren, sind begeistert", sagt Andreas Tremschnig, der mit Christian Geissler das Camp betreibt. "Wir wollen und werden auch immer besser und professioneller", beschreibt der 37-jährige Tremschnig die Anlage mitten in der Eiswüste des Gletschers auf einem Plateau. Für ihn der schönste Platz auf dem Gletscher.
Die Planungen begannen Mitte November, der Aufbau im Dezember, Fertigstellung war in der dritten Januarwoche. "Es ist eine logistische Meisterleistung", weiß Andreas. "Auf einen großen Ballon wird mit der Fräse Schnee geworfen und verdichtet, danach wird die Luft ausgelassen, der Ballon kommt raus, die Türen werden ausgeschnitten, fertig."

Was der 37-Jährige so kurz und einfach erzählt, ist Arbeit von Tagen und Wochen. 5000 bis 6000 Kubikmeter Schnee sind für die drei Haupt-iglus mit einer Mauerstärke von 2,5 Metern nötig. Dazu kommen die sieben Schlafiglus (Durchmesser vier Meter) für je zwei bis drei Leute. "Ich bin ein großer Fan von dem Eishotel in Schweden", erzählt Andreas. Dort hat er sich auch einige Anregungen geholt, denn die Einrichtung in seinem Ice-Camp ist ebenfalls aus Eis. "Wir schneiden aus dem Speicherteich riesige Blöcke, bringen die mit der Motorsäge in die gewünschte Form. Mit dem Bügeleisen erreichen wir dann eine superglatte Oberfläche." 60 Tonnen Eis haben die vielen Helfer im Camp zu Tischen, Sitzmöglichkeiten und zu einer Bar umgeformt.
Wer eine Nacht im Volvo XC Ice-Camp verbringen will, muss für das Package 147 Euro zahlen, bekommt dafür aber auch die Verpflegung. Tomatensuppe im Brottopf, Hutessen (ähnlich wie heißer Stein) und die Getränke gibt es in den großen Iglus mit zwölf Metern Durchmesser und einer Höhe von sechs Metern. An der runden eisigen Speisetafel lassen es sich nach einem schönen Skitag Rainer, Ulli und der Rest der Gruppe gut gehen. "Es ist einfach was ganz Besonderes hier heroben", beschreibt der Münchner Ulli seine Eindrücke. "Trotz der null Grad friert mich aber nicht", sagt er und kuschelt sich in die Rentierfelle.

Bogenschießen, Eisklettern und eine kleine Nachtwanderung geben dem Ganzen noch das nötige Flair, zumal der Gletscher ab 17 Uhr völlig verlassen ist. Und natürlich die Fass-Sauna. Vor dem Schlafengehen wärmen sich etliche noch auf und hüpfen anschließend in den fast 40 Grad warmen Whirlpool.

Von der Stille überrascht

Erst weit nach Mitternacht schließen sich die Türen der Iglus. "Ihr werdet von der Stille überrascht sein und euren eigenen Herzschlag hören", verspricht Andreas. "Und frieren wird niemand. Die Thermo-Unterlagen, die Felle und die Expeditionsschlafsäcke sind auch bei minus 40 Grad noch warm. Und im Iglu hat es nur um die null Grad."

Am Morgen danach können ihm das alle bestätigen. Und zudem sind sowieso schon alle ganz heiß. Sie wollen auf den noch unberührten Hängen bei Sonnenaufgang die ersten Schwünge in die frisch präparierten Pisten ziehen, bevor wieder Skifahrer und Snowboarder den Gletscher bevölkern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Magazin (11339)November 2013 (9944)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.