Abflug von der oberen Zwiebel: Junge Turmfalken gedeihen

Abflug von der oberen Zwiebel: Junge Turmfalken gedeihen (jml) Schon vor etlichen Jahren haben OWV-Vogelschützer hoch oben im katholischen Kirchturm eine Kinderstube für Turmfalken geschaffen. Auf Initiative von Mathias Zielbauer und seinen Mitstreitern wurde eine Maueröffnung zur Brutmöglichkeit abgegrenzt und die Seite hinter dem Nest mit einer Glasscheibe gegen Störungen geschützt. Dadurch können die scheuen Vögel jetzt in Ruhe brüten und füttern, obwohl Vogelschützer gelegentlich einen vorsichtigen
Schon vor etlichen Jahren haben OWV-Vogelschützer hoch oben im katholischen Kirchturm eine Kinderstube für Turmfalken geschaffen. Auf Initiative von Mathias Zielbauer und seinen Mitstreitern wurde eine Maueröffnung zur Brutmöglichkeit abgegrenzt und die Seite hinter dem Nest mit einer Glasscheibe gegen Störungen geschützt. Dadurch können die scheuen Vögel jetzt in Ruhe brüten und füttern, obwohl Vogelschützer gelegentlich einen vorsichtigen Blick auf das Quartier werfen. In dieser luftigen Höhe brachten OWV-Mitglieder auch noch zwei Sommerquartiere für Fledermäuse und ein Eulen-Nistkasten an. Aus sechs Falkeneiern schlüpften heuer nach knapp einem Monat Brutzeit fünf Jungvögel. Weitere sechs Wochen später absolvieren sie nun erste Flugübungen rund um den Kirchturm. Zielbauer ist darüber glücklich, denn letztes Jahr hatten Elstern an einem einzigen Nachmittag die ganze Brut getötet, als die Alttiere auf Futtersuche waren. Gelegentlich klettert Vogelfreund Zielbauer in die obere Zwiebel des Kirchturms hoch und schaut seinen Schützlingen bei den ersten Gleitflügen über die Dächer zu. "Da geht einem das Herz auf", erzählt der Vogelfreund begeistert. Bild: jml
Weitere Beiträge zu den Themen: Kohlberg (1535)Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.