Abkürzung durch Blumenzwiebeln
Polizeibericht

Sulzbach-Rosenberg. (oy) Ein aufmerksamer Anwohner beobachtete am Samstag gegen 17.50 Uhr eine Verkehrsunfallflucht am Kreisverkehr in der Neumarkter Straße: Ein silberfarbener Pkw, vermutlich ein Mercedes C 180, befuhr die Neumarkter Straße stadteinwärts. Am Kreisverkehr entschied sich der bislang unbekannte Fahrzeugführer für eine "Abkürzung" und hob über dem Bordstein ab, um in den bereits gesetzten Blumenzwiebeln der Stadtgärtnerei zu landen. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle, ohne sich um die im Erdreich angerichtete Verwüstung zu kümmern.

Das Auto dürfte einen erheblichen Schaden zumindest im Unterbodenbereich an der Frontseite aufweisen, da das Fahrzeug eine mehrere hundert Meter lange Spur ausgelaufener Flüssigkeit Richtung Bahnhofstraße hinterließ. Diese wurde durch die Feuerwehr Sulzbach beseitigt. Hinweise auf das beschädigte Fahrzeug und den Verursacher erbittet die Polizei Sulzbach-Rosenberg unter Telefon 87 44-0.

Zum Thema

Grube in Hamm abgesoffen

Sulzbach-Rosenberg. (wy) 1914 jedoch gab es einen erneuten Wassereinbruch, und der konnte nicht bewältigt werden, weil im Zuge der Mobilmachung zum Ersten Weltkrieg erfahrene Bergleute einberufen worden werden. Die Grube soff ab!

Zwölf Jahre mühevoller Arbeit und der Einsatz extrem hoher finanzieller Mittel waren vergeblich gewesen. Das hier investierte Geld fehlte der Maxhütte, um zeitgleich wie geplant ihre Unternehmensstruktur in Bayern grundlegend zu verändern. So wurde nicht wie beabsichtigt ein völlig neues Werk in der Nähe der Eisenerzbasis, etwa in Auerbach oder Hersbruck errichtet, sondern das Werk Rosenberg um- und ausgebaut.

Aus war vor allem der Traum einer eigenen Steinkohlenbasis. Als unabänderliche Folge trat das ein, was die Einleitung dieses Artikels in Erinnerung rief: Die Kokszüge gehörten zum Alltag und wurden mit der gesteigerten Produktion immer länger.

Kurz notiert

Arbeiterkameraden feiern in Forsthof

Sulzbach-Rosenberg.Wegen des Brandes im Kettelerhaus feiert der Arbeiterkameradschaftsverein heuer seinen Faschingsball im Gasthof Heldrich in Forsthof. Einlass ist am Samstag, 7. Februar, ab 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Geboten wird unter anderem ein Auftritt der FG Knappnesia. Die Tischreservierung ist ab sofort bei Roswitha Fuchs, Telefon 09661/2595, möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.