Abschied mit Wehmut und Stolz

Michael Leipold (Dritter von links) übernahm die Führung der Feuerwehr Steinling von Christian Meyer (Zweiter von rechts), der eine neue Aufgabe als Kreisbrandmeister angetreten hat. Rechts Lukas Graf, der sich über sein erstes Abzeichen nach dem bestandenen Wissenstest freute. Bild: gru

Ein Wechsel, der sich anbahnte, ist nun vollzogen. Der neue Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Steinling heißt Michael Leipold, sein Vertreter Wolfgang Schober. Der Vorgänger Christian Meyer versprach: "Los seid ihr mich aber nicht!"

Sein letzter Bericht als Kommandant der Wehr erfüllte Christian Meyer mit Wehmut, aber auch mit Stolz. Seit 2002 brachte er sich als Vize ein; 2005 trat er er dann an die Spitze. Er habe in dieser Zeit einige schlechte und viele gute Tage erlebt. "Mir hat es unheimlich viel Spaß gemacht, mit euch, neben euch und unter euch die Wehr als Kommandant zu führen", waren seine Abschiedsworte. Als Kreisbrandmeister bleibt er für Steinling zuständig.

In seinem Bericht sprach er von einem ruhigen Jahr. Wenige Einsatzstunden waren zu verzeichnen. Das spiegle sich auch bei den Übungen wider, die besser besucht werden könnten. 53 Aktive, davon elf Frauen, stehen bereit für eventuelle Einsätze.

Vorsitzender Richard Winter erinnerte an Höhepunkte wie den Kreisfeuerwehrjugendtag in Steinling oder die verschiedenen Kirwan. Ohne die vielen tatkräftigen Helfer - auch von außerhalb der Feuerwehr - könnten sie nicht gestemmt werden. 2015 stehen der Faschingsball des Patenvereins Weißenberg, ein Bockbierfest, der Preisschafkopf, die Wanderung in den Mai und die Pfingstkirwa an. Die Feuerwehr zählt 112 Mitglieder, darunter sieben Ehrenmitglieder.

Kassiererin Heidi Hiltel zeigte den Mitgliedern auf, dass ein finanzieller Grundstock für die 125-Jahr-Feier im Mai vorhanden ist. Ehrenschirmherr Landrat Richard Reisinger und Schirmherr Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl haben schon zugesagt. Am Hauptfesttag, dem Pfingstsonntag, gibt es einen Kirchenzug mit ca. 30 Feuerwehren und der Schlichter Werkvolkkapelle. Ein ökumenischer Gottesdienst mit Posaunenchor eröffnet den Tag; mit einem Stalinger Abend klingt er aus.

Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl freute sich, dass die Veranstaltungen in der Bevölkerung so guten Zuspruch finden. Auch wenn im vergangenen Jahr wenige Einsätze waren, dankte er Christian Meyer für sein Engagement bei der Wehr.

"Raus in die weite Welt"

"Von der Stunde der Wahrheit, die heute in Steinling schlägt", sprach Kreisbrandinspektor Peter Deiml. "Meyer kommt endlich mal wieder raus in die weite Welt", machte er sich schmunzelnd einen Reim auf den Kommandantenwechsel.
Weitere Beiträge zu den Themen: Steinling (48)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.