Abschied von Horst Lehner
Verstorben

Floß. (le) Der gebürtige Weidener Horst Lehner fühlte sich wohl in Floß. Der pensionierte Verwaltungsbeamte lebte dort über 20 Jahre. Seine Hobbys waren Klavierspielen und Motorradfahren. Auch bei Wallfahrten nach Altötting war er oft dabei. Bei Festen begleitete er mit dem Piano.

Lehner kam am 17. Februar 1940 in Weiden zur Welt. Beruflich war er zunächst Heizungsbauer. Danach ging er für zwölf Jahre zur Bundeswehr, wo er auch Fahrlehrer war. Schließlich stieg er beim Arbeitsamt Weiden ein, wo er zuletzt als Rehabilitationsberater tätig war. Aus erster Ehe hatte er zwei Söhne, wovon einer im Jugendalter starb. Dieser Schicksalsschlag belastete Horst Lehner bis zu seinem Tod. 1999 heiratet er die Flosserin Bruni Preusse.

Lehner bleibt als herzensguter Mensch, der die Geselligkeit liebte, in Erinnerung. Im Requiem am Freitag in der katholischen Pfarrkirche St. Johannes verabschiedete ihn eine große Trauergemeinde mit dem Lied "Wir sind nur Gast auf Erden".
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.