Abschluss der Steinäcker-Erschießung bis Ende August
Startschuss mit Spaten

Zwei Monate früher als vorgegeben möchte die Firma Markgraf mit der Erschließung des Baugebiets Steinäcker fertig sein. Den offiziellen Spatenstich nahmen Andreas Völkl, Martin Lindner, Wolfgang Schultes, Bürgermeister Heinz Lorenz, Michael Wagner und Joachim Götz (von links) vor. Bild: kr
Immenreuth. (kr) Der offizielle Spatenstich für den ersten Abschnitt des Baugebiets Steinäcker erfolgte am Dienstag. 20 neue Bauparzellen werden erschlossen, bis zur Grundstücksgrenze gleich mit einer Glasfaserverbindung für ein schnelles Internet. Den vorgegebenen Anschluss der Erschließungsmaßnahmen bis Ende Oktober will das ausführende Bauunternehmen Markgraf um zwei Monate unterschreiten. Spätestens am letzten Augusttag sollen die Arbeiten beendet sein.

Das Bauvolumen von 825 000 Euro umfasst unter anderem 490 Meter Erschließungsstraßen mit einer Breite von fünf Metern plus einem 1,5 Meter breiten Gehweg. 285 Meter Schmutz-, 100 Meter Mischwasser- und 500 Meter Regewasserkanal sind zu verlegen, dazu 510 Meter Wasserleitungen. Alle Parzellen erhalten die entsprechenden Hausanschlüsse.

Im Zeitplan bleibt auch die Sperrung der Staatsstraße 2177 aufgrund der erforderlichen Anschlussleitungen bis zum Mühlweg. Ende nächster Woche fließe der Verkehr wieder frei, versicherte Bauleiter Andreas Völkl. Zum Spatenstich begrüßte Michael Wagner vom Ingenieurbüro Schultes, in dessen Händen die Bauoberleitung liegt, Bürgermeister Heinz Lorenz, Martin Lindner von der Firma Markgraf sowie Bauleiter Joachim Götz und Wolfgang Schultes vom planenden Ingenieurbüro.
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.