Abschlussschwäche kostet Sieg
Handball

Weiden. (jpr) Die BOL-Handballerinnen des HC Weiden haben am Samstag das Oberpfalz-Derby bei der HG Amberg mit 21:25 (10:16) verloren. Konnte man den Gegner im vergangenen Jahr noch bezwingen, so drehte dieser nun den Spieß um.

Das Spiel begann ausgeglichen (4:4), ehe sich die HG auf 14:9 absetzte. Diese Führung der Gastgeber basierte auf vielen vergebenen Torchancen der Weidenerinnen, die auch zu ungenau passten und zu hektisch den Abschluss suchten. Der Pausenstand von 16:10 drückte die Kräfteverhältnisse aus.

Die laute Kabinenansprache des Trainergespanns Prelle/Baldauf mit der Aufforderung, endlich aufzuwachen, schien nach dem Seitenwechsel Früchte zu tragen. Die HC-Mannschaft schien wie ausgewechselt und legte einen fulminanten Start in die zweite Hälfte hin. Mit der Umstellung der Abwehr von 5:1 auf 6:0 zwang man Amberg zu ungenauen Würfen. Im Gegenzug konnte man den Rückstand durch druckvolles Angriffsspiel bis auf 16:18 verkürzen. Danach aber scheiterte der HC immer wieder an der starken Torfrau der Ambergerinnen oder traf nur Latte und Pfosten. Auch eine enge Manndeckung in der Schlussphase konnte die Niederlage nicht mehr verhindern, da keine Spielerin Normalform hatte. Positiv war nur, dass sich die B-Jugendspielerin Nadine Götz, die erst ihr zweites Spiel in der Damenmannschaft absolvierte, bereits sehr gut integrierte und erneut drei Treffer beisteuerte. "Amberg wäre zu schlagen gewesen. Leider haben wir uns mal wieder selbst das Leben schwer gemacht", erklärten die HC-Trainer unisono.

Tore: Scheidler 6, Dirnberger 4, T.Rittner 4/1, Götz 3/1, N.Rittner 2, Bischoff 2.

Fußball

FC Zürich stellt Strafanzeige

Zürich.(dpa) Der Schweizer Fußball-Erstligist FC Zürich hat bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige wegen schwerer Körperverletzung gegen den Profi Sandro Wieser vom FC Aarau gestellt. Die Anzeige erfolgte in Absprache mit dem gefoulten Spieler Gilles Yapi. Mit der Aktion erhoffe man sich eine präventive Wirkung zum Schutz der Gesundheit von Fußballern, teilte der FC Zürich am Montag mit. Wieser hatte seinen Gegenspieler Yapi am 9. November so schwer gefoult, dass der Profi acht verschiedene Verletzungen, darunter einen Kreuzband- und Innenbandriss, erlitt. Wieser war von der Liga für sechs Spiele gesperrt worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.