"Absolut spitze"

Fabian Ippisch (Zweiter von links) hat in nur zwei Jahren den Mitgliederstand um über 60 Prozent gesteigert und bleibt weiterhin Vorsitzender der Jungen Union. Robert Pschierer (rechts) ist seit zehn Jahren bei den jungen Schwarzen. Bild: bgm

2013 hatte sich die Junge Union nach einigen Jahren Pause unter Federführung von Fabian Ippisch wieder gegründet. Seitdem stieg die Mitgliederzahl von 19 auf 31. Die Frauenquote liegt bei 42 Prozent.

"Wir sind voll im Vereinsleben von Oberwildenau angekommen", freute sich Vorsitzender Ippisch in der Jahreshauptversammlung in der Sportgaststätte. "Mit einem Durchschnittsalter von 22,8 Jahren sind wir für die Zukunft gerüstet", war der Vorsitzende zuversichtlich. Ob bei Kirwa, Johannisfeuer oder Schlossfest, "wir mischen bei allen größeren Ereignissen mit", sagte Ippisch. Auch die Zusammenarbeit mit der CSU klappt einwandfrei." Erfreuliche Zahlen präsentierte Schatzmeister Florian Kres. In den vergangenen zwei Jahren habe sich der Kassenstand verdoppelt. CSU-Vorsitzender Roland Rauch dankte für die Unterstützung beim Kommunalwahlkampf. "Wie ihr für Gerhard gelaufen seid", verdiene allerhöchste Anerkennung. Ippisch habe bei den Gemeinderatswahlen über 650 Stimmen erreicht.

"Da sieht man: Die Jugend hat Kraft", betonte Rauch. "Die JU ist der Stachel in der Politik, und diesen Stachel kann man auch mal ausfahren. Als junger Mensch kann man mal Tacheles reden", ermunterte der CSU-Vorsitzende die Mitglieder. JU-Kreisgeschäftsführer Benedikt Grimm lobte die Mitgliederentwicklung. "Die ist absolute Spitze." Mit 42 Prozent Frauenanteil seien die Oberwildenauer im Kreisverband ebenfalls vorne dran." Seit 2005 gehört Robert Pschierer zur JU. Zum Zehnjährigen gab's eine Ehrenurkunde.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oberwildenau (1112)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.