Abstiegskampf pur

In der Kreisliga Nord treffen am Wochenende vier von fünf abstiegsgefährdeten Vereine direkt aufeinander. In dieser Konstellation zählen für alle Teams die Punkte doppelt.

Weiden. (mvk) Im Lokalderby hat der Vorletzte SV Altenstadt/WN (17) den Tabellenelften SV Parkstein (21) zu Gast. Schlusslicht TSV Pleystein (10) empfängt den Zehntplatzierten DJK Neustadt (23). Der Tabellendrittletzte DJK Ebnath (19) trifft auf eigenem Terrain auf den Siebten FC Dießfurt (31). Im Rennen um die Aufstiegsrelegation hat der FC Weiden-Ost (37) seit letzten Sonntag vier Zähler Vorsprung auf den SC Eschenbach auf Rang drei und fährt zum Nachbarderby zur DJK Irchenrieth (9/29).

SV Neusorg       Sa. 17.00       TSV Erbendorf
"Vor einer Woche hat die Welt für uns noch anders ausgesehen", analysiert SV-Coach Gregor Bugla die aktuelle Situation. "Aber dafür sind wir selbst verantwortlich. Um den Anschluss nicht zu verlieren, müssen die Punkte zu Hause bleiben." Constantin Wedlich ist beruflich verhindert, Christian Bauer ist noch eine Partie rotgesperrt und Achim Lautenbacher ist verletzt. "Selbst der kurzfristige Ausfall von Lang, Härtl und Stengl darf kein Grund für die schwache Leistung gewesen sein", ärgert sich Gästecoach Roland Lang nach der Heimniederlage gegen Schirmitz. Nun fallen auch noch Trautner, Schmittke, Scheibl und Braun aus, so dass mit einer Rumpfmannschaft angetreten werden muss.

DJK Ebnath       Sa. 17.00       FC Dießfurt
Bereits am Samstag geht es für die Gastgeber um wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Mit dem Auswärtssieg in Neusorg hat sich die Situation im Tabellenkeller leicht entspannt. Da die Mannschaft wieder gut in Tritt ist, sollen die Zähler zu Hause bleiben. Spielertrainer Matthias Küffner, der selbst angeschlagen ist, muss auf Jürgen Schwarz verzichten. Trotz großer Personalsorgen konnten die Gäste einen klaren Heimdreier gegen Altenstadt landen. Gästecoach Georg Ramsauer hofft nach dem Erfolgserlebnis auf eine Initialzündung für seine Mannschaft. Trotz der Heimstärke der Gastgeber soll nachgelegt werden.

SV Altenstadt/WN       So. 15.00       SV Parkstein
"Wir spielen eigentlich nicht schlecht, verlieren aber durch individuelle Fehler und Pech im Abschluss", analysiert SV-Coach Florian Lindner die letzten Partien. Abhaken und nach vorne blicken, denn nun geht es gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. "Wir müssen das Nachbarderby gewinnen, um nicht weiter an Boden zu verlieren, auch wenn die Personalsituation mit neun fehlenden Akteuren mehr als angespannt ist." "Wir haben gegen alle Teams aus dem oberen Tabellendrittel gepunktet. Nun möchten wir auch gegen einen direkten Konkurrenten gewinnen, was wir dieses Spieljahr noch nicht geschafft haben", fordert Gästespielertrainer Christopher Dotzler sein Team auf, den Abstand nach hinten zu vergrößern. Personell bleibt es beim engen Kader.

SpVgg Schirmitz       So. 15.00       SC Eschenbach
Die Gastgeber freuen sich, dass die taktischen Vorgaben beim Sieg in Erbendorf aufgegangen sind. Nun gastiert der einen Zähler besser platzierte Tabellendritte aus Eschenbach. "Wir haben hinsichtlich der Hinrunde etwas gutzumachen", motiviert SpVgg-Coach Josef Dütsch sein Team. Personell ändert sich nichts. "Wir sind optimal aus der Winterpause gestartet", freut sich Thomas Schraml. "Drei Spiele, drei Siege, Platz 3 in der Tabelle, das hört sich nicht schlecht an." Nun steht die schwere Partie in Schirmitz an. Spielertrainer Ufuk Altincik sieht den Gastgeber in der Favoritenrolle und könnte mit einer Punkteteilung gut leben.

SVSW Kemnath       So. 15.00       SC Kirchenthumbach
Einen wichtigen und absolut verdienten Sieg verbuchten die Schwarz-Weißen in Neustadt. Nun wartet aber schon die nächste heikle Aufgabe. Trainer Markus Sebald erwartet einen hochmotivierten und spielstarken Gegner. Seine Mannschaft weiß um die Schwere der Aufgabe. Trotzdem sollen die Punkte zuhause bleiben. Personell ist alles an Bord. "Beim souveränen Tabellenführer, der zurecht auf Platz eins steht, können wir befreit aufspielen", sagt Gästetrainer Bernd Häuber. "Wenn wir unser Leistungsvermögen komplett abrufen, ist vielleicht sogar eine Überraschung möglich. Vorausgesetzt Laufbereitschaft und Zweikampfverhalten stimmen". Am Aufgebot wird sich voraussichtlich nichts ändern.

TSV Pleystein       So. 15.00       DJK Neustadt/WN
TSV-Coach Bernd Reil hat auch gegen Neustadt Personalsorgen. "Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass wir befreit aufspielen können, da wir nichts mehr zu verlieren haben", motiviert er sein Team. Die letzten sechs Spiele mit Herzblut angehen und falls der Klassenerhalt nicht geschafft wird, will man sich ordentlich verabschieden. Die Niederlage bei sehr starken Ostlern heißt es abzuhaken. Die Niederlage gegen den Tabellenführer war für die Gäste ob des Zustandekommens durchaus als bitter zu bezeichnen. Bei der Aufarbeitung während der Woche wurden aber auch die eigenen Fehler und Undiszipliniertheiten thematisiert, so dass Spielertrainer Muhammet Dal und sein Team optimistisch in die richtungsweisende Partie gehen. Mit einem Dreier könnte ein großer Schritt zum Klassenerhalt gemacht werden.

DJK Irchenrieth       So. 15.00       FC Weiden-Ost
"Wir haben uns in Eschenbach für einen sehr hohen Aufwand nicht belohnen können, da wir zur Zeit kein Glück im Torabschluss haben", resümiert DJK-Coach Markus Schreiner die Niederlage. "Jetzt kommt der nächste große Brocken auf uns zu. Wir werden uns aber nicht verstecken und möchten unbedingt punkten." Personell wird es richtig eng. Zusätzlich hat sich der Ersatztorwart einen Finger gebrochen. "Wir sind momentan gut drauf und machen wenig Fehler", lobt Gästetrainer Peter Kämpf sein Team und appelliert nicht nachzulassen. Hinsichtlich der Hinspielniederlage ist etwas gutzumachen. Johannes Stark und vermutlich auch Andreas Igl fallen aus. Dafür rücken zwei A-Junioren nach.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.