AC-Teams treten gegen Roding an
Gewichtheben

Weiden. (ssm) Und wieder müssen die Weidener Gewichtheber an die Hantel. Am Samstag, 7. Februar, kommt der TB 03 Roding gleich mit zwei Mannschaften zum 1. AC Weiden.

Nach der guten Leistung zuletzt haben die AC-Athleten viel trainiert. Doch gegen Roding dürfte die Bayernliga-Truppe von Trainer Fritz Bruckner dennoch nur eine geringe Chance besitzen. Mit einer Saisonbestleistung von 518 Punkten ist Roding II eigentlich reif für die 2. Bundesliga. Das beweist auch die Tabellenführung. Die Weidener können zwar mit 306 Punkten nicht viel entgegensetzen, auf einen tollen Kampf dürfen sich die Zuschauer dennoch freuen. Beginn ist um 18 Uhr. Bereits zwei Stunden früher treten der 1. AC Weiden II und TB 03 Roding III in der Bezirksliga gegeneinander an.

Handball DJK Weiden beim Spitzenreiter

Weiden. (häf) Die Handballerinnen der DJK Weiden konnten zuletzt zwei Punkte einfahren. Dies wird sich beim Tabellenprimus etwas schwieriger gestalten. Am Samstag, 7. Februar, tritt man um 20 Uhr zu ungewohnt später Stunde in der Oberpfalzhalle bei der HSG Naabtal an. In der Hinrunde musste sich die DJK nur knapp mit 19:22 geschlagen geben. Um erneut heftige Gegenwehr leisten zu können, muss das schnelle Konterspiel der Gastgeberinnen unterbunden werden. Auch dürfen die quirligen HSG-Außen nicht ins Spiel kommen.

Kegeln

Landesliga Männer

SKC GH SpVgg Weiden II - SKK-FEB Amberg II

(otr) Die Spitzenbegegnung der Kegler-Landesliga steigt am Samstag, 7. Februar, um 15 Uhr auf den Bahnen der Weidener Mehrzweckhalle. Dieses Spiel ist nicht nur ein Prestigeduell, sondern zumindest für die Weidener die letzte Chance, um in Sachen Meisterschaft weiterhin dabei zu sein. Bei einer Niederlage hätte man vier Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, mit einem Sieg wäre man auf zwei Punkte am Tabellenführer Burgkunstadt dran, gegen den man dann im nächsten Spiel antritt. In personeller Hinsicht gibt es keine Entschuldigung, denn recht viel besser kann man das Team nicht aufstellen. Markus Schanderl, Thomas Immer, Gert Erben, Michael Gesierich, Tobias Lobinger, Stefan Heitzer und Peter Hartwich treten nach dem überzeugenden Auswärtssieg von Sandharlanden selbstbewusst zum Derby an.

Regionalliga Männer

TSV 1880 Schwandorf - SC Luhe-Wildenau

(otr) Den SC-Keglern schlägt am Samstag, 7. Februar, um 13.30 Uhr die Stunde der Wahrheit. Sollten sie die Hürde beim TSV 1880 Schwandorf erfolgreich nehmen, dann haben sie die Tür zur Landesliga zumindest einen Spalt weit aufgemacht. Leicht wird dieses Unterfangen aber nicht werden, denn die Schwandorfer sind in der laufenden Saison auf eigener Bahn noch ungeschlagen. Mit Rainer Ullmann, Michael Plößl, Nikolas Sternkopf, Uwe Waldmann, Sebastian Schörner, dem wiedererstarkten Manuel Kessler und Michael Grünwald kann man die Bestbesetzung ins Rennen schicken.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.