Achter Sieg in Folge

Flügelspieler Vaidas Butkus rettete den TSV mit einem Dreier in die Verlängerung. Am Ende feierten die Schwandorfer in Tegernheim ihren achten Sieg in Serie. Bild: par

Den neuen Vereinsrekord in der Bayernliga mussten sich die Basketballer des TSV Schwandorf schwer erkämpfen. Denn Gastgeber FC Tegernheim gab sich im Oberpfalzderby erst nach Verlängerung geschlagen.

Schwandorf. (par) Die Basketballer des TSV 1880 Schwandorf haben den achten Sieg in Folge eingefahren. Die Mannschaft von Trainer Christian Scharf gewann das Oberpfalzderby beim FC Tegernheim mit 86:81 nach Verlängerung und ist mit einer Bilanz von 8:2 jetzt alleiniger Tabellenzweiter. Held des Abends aus Schwandorfer Sicht war Vaidas Butkus, der elf Sekunden vor Schluss die Partie mit einem Dreier in die Verlängerung rettete. Am Wochenende kommt es für die Schwandorfer zum Spitzenspiel gegen Tabellenführer Post SV Nürnberg.

In das Oberpfalzderby gingen beide Teams hochmotiviert. Tegernheim konnte für dieses Spiel aus dem Vollen schöpfen und trat mit zwölf Spielern an. Beim TSV Schwandorf kehrten zwar Alexander Schneider und Tobias Ruhland zurück, aber TSV-Coach Scharf musste krankheitsbedingt auf Center Lars Aßheuer verzichten.

Den besseren Start erwischten die Gäste und führten nach sieben Minuten mit 17:9. Tegernheim erhöhte zunehmend den Druck in der Defensive. Die Schwandorfer mussten deutlich härter für ihre Punkte kämpfen und leisteten sich immer mehr Ballverluste. Bis zur Pause wurde die Schwandorfer Führung dadurch auf fünf Punkte (40:35) verkürzt .

Nach dem Seitenwechsel war der TSV in der Offensive völlig von der Rolle. Die Ballverluste gegen die aggressive Tegernheimer Verteidigung nahmen zu, einzig die gut stehende Defensive hielt den TSV im Spiel und ließ ihn mit einer 52:48-Führung in den Schlussabschnitt gehen. Doch Tegernheim kämpfte weiter und die Schwandorfer Spieler schienen nur wenig entgegensetzen zu können. Vor allem durch die hohe Foulquote kamen die Gastgeber immer wieder zu einfachen Punkten von der Freiwurflinie.

Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit ging der FC erstmals in Front (61:59) und schien die Partie endgültig gedreht zu haben. 26 Sekunden vor Schluss stand es 66:63 für Tegernheim. Schwandorf hatte Ballbesitz brachte den Ball über Umwege zu Flügelspieler Vaidas Butkus, der mit einem Dreier elf Sekunden vor der Schlusssirene die Partie ausglich.

In der Verlängerung führte Tegernheim zwar schnell mit 79:77. Doch die TSV-Spieler gaben einfach nicht auf und kämpften sich immer wieder zurück. Zudem zeigten sich die Gäste sehr nervenstark und trafen in der Verlängerung mit Freiwürfen. Am Ende leuchtete ein hart erkämpfter 86:81-Auswärtssieg auf der Anzeigentafel.

Für Schwandorf punkteten: Alwin Prainer 21, Fischer 15, Butkus 14, Münch 10, Schindwolf 9, Pflamminger 7, Beer 6 und Ruhland 4r.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.