Ära Frank endet nach 53 Jahren

Über 53 Jahre leitete Alois Frank die von ihm gegründeten Flötztalsegler. Am Freitag übergab er die Führung an Bernhard Pocker. Bilder: bkr (2)

Der Name Alois Frank ist mit dem Brieftaubenzuchtverein Flötztalsegler untrennbar verbunden. Am 21. Oktober 1961 hat er ihn begründet und seitdem geführt. Gesundheitliche Gründe zwangen ihn nun, auf eine erneute Kandidatur zu verzichten.

Immenreuth/Kulmain. (kr) Über 53 Jahre hat Alois Frank das Leben der Taubenzüchter geprägt. Bei den Neuwahlen musste er aus gesundheitlichen Gründen die Geschicke des Vereins in jüngere Hände legen. Alois Frank war zudem 15 Jahre lang Vorsitzender des Kreisverbandes Oberpfalz-Nord. Der Bundesverband der Deutschen Brieftaubenzüchter hat ihn aufgrund seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt.

Neuer Vorsitzender für die kommenden drei Jahre ist Bernhard Pocker (Punreuth). Ihn vertritt Gerhard Brunner (Plößberg). Bei den Tannenbergseglern bleibt Johann Popp (Haidenaab) an der Spitze. Richard Prechtl (Ölbrunn) ist sein Vertreter.

Für beide Vereine führt Klaus Klenk (Kulmain) weiterhin die Kasse. Schriftführer wurde Norbert Prechtl (Brand). Die Kasse prüfen Alfred Kreuzer (Altensteinreuth) und Erwin Scherm (Kirchenpingarten). Einsatzstellenleiter sind Hans Kreuzer (Altensteinreuth) und Norbert Prechtl. Verantwortlich für das Tauben-Konstatiersystem Tipes (misst und speichert automatisch die Ankunftszeiten der Tauben) sind Alfred Kreuzer und Norbert Prechtl.

Johann Popp, Vorsitzender des Vereins "Tannenbergsegler", leitete am Freitag die Versammlung im Vereinslokal Scherm in Haidenaab. Er richtete Genesungswünsche an Alois Frank.

Der Gemeinde dankte Popp für das stets offene Ohr sowie Alfred Kreuzer dafür, das Reisegeschehen reibungslos gesteuert zu haben. Die Reisesaison 2014 schlossen beide Vereine mit guten Ergebnissen ab. Zusammen setzten sie 3852 Tauben ein.

Einen Überblick über das Vereinsvermögen gab Schatzmeister Klaus Klenk. Ihn bedrückten die hohen Beitragsabführungen an die übergeordneten Organisationsstufen. "Von den 24 Euro Mitgliedsbeiträgen bleibt nicht viel übrig", beklagte er. Zumindest durfte er sich über das große Lob von Kassenprüfer Alfred Kreuzer freuen.

Wahlleiter Peter Merkl überbrachte beste Grüße von Alois Frank. Er sah es als seine Pflicht an, den bisherigen Vorsitzenden für die lange, engagierte Arbeit zu danken und gedachte der im Berichtszeitraum verstorbenen Johann König, Ludwig scharf, Josef Steinbruckner, Lorenz Ackermann und Richard Roderer. Johann Popp . (Hintergrund)
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.