Ärger über Raser

Schon seit Jahren ist die Raserei in der Fockenfelder Straße vielen Pleußenern ein Dorn im Auge. Bei der Bürgerversammlung im Sportheim des SV Steinmühle kam das Thema jetzt erneut zur Sprache.

Hermann Haberkorn nutzte nach dem Vortrag von Bürgermeister Roland Grillmeier die Gelegenheit, Maßnahmen gegen die Schnellfahrer zu fordern. Seiner Ansicht nach könnte das Geschwindigkeitsmessgerät mit Anzeigetafel viel öfter aufgestellt werden, "und nicht nur drei Tage lang". Wolfgang Haberkorn ergänzte, dass an der Ortsdurchfahrt auch mal am Wochenende geblitzt werden sollte.

Klaus Schüßler von der Stadtverwaltung erwiderte, dass es sich gleich herumspreche, sobald ein Blitzer-Wagen der kommunalen Verkehrsüberwachung vor Ort ist. Entsprechend langsam würden die Fahrzeuge dann die Stelle passieren. "Wir müssen die Geschwindigkeit am Ortseingang runterbringen", bekannte Bürgermeister Roland Grillmeier und informierte, dass man mit der Polizei in Kontakt sei. In Aussicht stellte er eine Änderung des Vertrags mit dem Zweckverband Kommunalen Verkehrsüberwachung Südostbayern. Denkbar seien dann Einsätze der Polizei mit der Laserpistole.

Insel am Ortseingang

Angeregt wurden zur Tempo-Drosselung auch bauliche Maßnahmen nach dem Vorbild anderer Orte. Allerdings seien damit entsprechende Kosten verbunden, so Grillmeier. Für die Schaffung einer Verkehrsinsel am Ortseingang müsste die Straße verbreitert werden - aber weil es sich um eine Kreisstraße handele, müsse der Landkreis mitspielen. "Wir werden diese Anregung weitergeben", versprach Grillmeier.(Angemerkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.