Ahornbaum bei Leonberg: Gefahr durch Totholz

Ahornbaum bei Leonberg: Gefahr durch Totholz (lnz) Akuter Handlungsbedarf besteht am großen Ahornbaum neben der Kapelle beim Leonberger Hochbehälter: Weil zahlreiche Äste abgestorben sind und auf Passanten fallen könnten, müssen sie schnellstmöglich entfernt werden. "Da ist Gefahr im Verzug", betonte Bürgermeister Johann Burger im Gemeinderat und kündigte rasche Maßnahmen an. Sein Bemühen zur Rettung des imposanten Baums stieß jedoch nicht bei allen Gremiumsmitgliedern auf Zustimmung. Helmut Kipferl (Fr
Akuter Handlungsbedarf besteht am großen Ahornbaum neben der Kapelle beim Leonberger Hochbehälter: Weil zahlreiche Äste abgestorben sind und auf Passanten fallen könnten, müssen sie schnellstmöglich entfernt werden. "Da ist Gefahr im Verzug", betonte Bürgermeister Johann Burger im Gemeinderat und kündigte rasche Maßnahmen an. Sein Bemühen zur Rettung des imposanten Baums stieß jedoch nicht bei allen Gremiumsmitgliedern auf Zustimmung. Helmut Kipferl (Freie Wähler), Alois Männer und Max Zintl (beide CSU) forderten die Entfernung des Baums und eine Neuanpflanzung. "Sägen wir ihn ab, ich spendiere einen Neuen", bemerkte Zintl. Bürgermeister Burger lehnte das aber strikt ab: "Der Baum stellt was dar und hindert auch nicht." Bild: lnz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.