Aktion der Kirchengemeinde "Gott-sei-Dank-Brot" bringt satten Erlös
Ganz heiß auf die ofenfrischen Laibe

Vor einem Jahr hat sich anlässlich des Erntedankfestes 2013 die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde zusammen mit drei Auerbacher Bäckereien an der Aktion "Gott-sei-Dank-Brot" beteiligt.

40 Cent als Spende

Der Anstoß dieser Aktion, der sich die hiesige Kirchengemeinde angeschlossen hatte, war gemeinsam vom evangelischen Kirchenkreis Bayreuth, dem Erzbistum Bamberg und der Handwerkskammer Bayreuth über die politischen Grenzen hinweg ausgegangen. Über ein viertel Jahr lang wurde von den heimischen Bäckereien Neumüller, Winter und Magiar ein besonderes "Gott-sei-Dank-Brot" verkauft, wobei pro verkauften Laib 40 Cent als Spende abgeführt wurden.

Ziel dieser ökumenischen Aktion war, zum Erntedankfest auf den Wert der lebensnotwendigen Güter und auf die Erzeugnisse der Region aufmerksam zu machen. Im Erntedankgottesdienst selbst wurde dieses Thema aufgegriffen.

"Auf die dabei verteilten Kostproben dieser Brote waren die Kirchenbesucher ganz heiß", hatte Pfarrerin Helga von Niedner bei der Übergabe des Erlöses aus dem Verkauf am letzten Mittwoch noch in Erinnerung. Die Besonderheit in diesem "Gott-sei-Dank-Brot" liegt in den Zutaten, die von den beteiligten Bäckereien Neumüller, Winter und Magiar verwendet wurden. So wurden in der Bäckerei Neumüller Kartoffelmehl, in der Bäckerei Winter Maismehl und in der inzwischen geschlossenen Bäckerei Magiar Urgetreide mit eingearbeitet. Auch nach Ablauf der Aktion gab es noch Nachfragen nach diesem speziellen Brot, erzählten die drei Bäckermeister Georg Neumüller, Herbert Winter und Günter Magiar, die als Gesamterlös 450 Euro an das Pfarrerehepaar Helga und Moritz von Niedner übergaben. "So haben alle davon profitiert", freute sich die Auerbacher Pfarrerin. Zugleich sei auch das heimische Handwerk wieder mehr ins Bewusstsein gerückt worden. Den Anlass der Übergabe nahm sie wahr, um die Kirchengemeinde zum festlichen Gottesdienst am Erntedank-Sonntag, 5. Oktober, um 9.30 Uhr einzuladen.

Kinder- und Jugendprojekte

Mit ihrer Konfirmandengruppe wird sich Pfarrerin von Niedner auch an der Aktion "5000 Brote - Konfis backen Brot für die Welt" beteiligen. Konfirmanden aller Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) sind eingeladen, Brote zugunsten von Kinder- und Jugendbildungsprojekten in Bogotá (Kolumbien/Lateinamerika), in Dhaka (Bangladesch/Asien) und Kumasi (Ghana/Afrika) zu backen. In Auerbach hat sich die Bäckerei Neumüller bereit erklärt, ihre Backstuben zu öffnen. Die vier Konfis backen dort selbst Brot und gewinnen dabei einen Einblick in einen Beruf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9490)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.