"Aktionstag Musik": Kindertagesstätte und Erstklässler beteiligen sich an Initiative des ...
Kinder schmettern aus voller Brust

Das Motto "Musik kennt keine Grenzen" sprach förmlich Bände. Bei den Kleinen der Kindertagesstätte und den Erstklässlern kannte die Freude über die Teilnahme am "Aktionstag Musik" fast keine Grenzen. Bild: pi
"Wir sind dabei." Für die Kindertagesstätte war die Zusage für den "Aktionstag Musik" keine Frage. Die Initiative dazu war von der Bayerischen Landeskoordinierungsstelle Musik (BLKM) ausgegangen. Sie ist eine Arbeitsgemeinschaft der Bayerischen Staatsministerien für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst sowie Arbeit und Soziales, Familie und Integration und des Bayerischen Musikrats.

Der Aktionstag steht unter der Schirmherrschaft der Staatsminister Emilia Müller und Dr. Ludwig Spaenle sowie des Staatsministers a. D. Dr. Thomas Goppel. Mit dem Leitgedanken "Zusammen singen" soll dabei unterstrichen werden, dass für eine Beteiligung weder große Aktionen noch die "große Bühne" erforderlich sind. Jeder, der mitmacht, muss lediglich die Vorgabe erfüllen, gemeinsam mit anderen außerhalb seiner Gruppe, Klasse, Einrichtung oder seines Vereins zu singen oder zu musizieren.

Mit dem "Aktionstag Musik" und dem Motto 2015 "Musik kennt keine Grenzen" verfolgt die BLKM drei große Ziele: Sie möchte die Zusammenarbeit zwischen Kindertagesstätten, Schulen und Vereinen unterstützen, Anlässe zur musikalischen Begegnung schaffen und diese so platzieren, damit in der breiten Öffentlichkeit die Bedeutung des Singens und Musizierens beim Tun und Zuhören erlebt wird. Einen Partner hatte die Kindertagesstätte gleich gefunden. "Natürlich machen wir gerne mit", waren die Mädchen und Jungen der ersten Klasse der Grundschule mit Lehrerin Manuela Strunz sofort Feuer und Flamme. "Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei", stellten Anja Thalhauser, Leiterin der Kindertagesstätte, und Manuela Strunz bei der gemeinsamen Singstunde am Dienstag im Schulhof fest. "Große, kleine Leute", schmetterten die Kleinen der Kindertagesstätte in die Runde, während die Erstklässler von Äpfeln und Birnen sangen und auch Selbstgedichtetes zum Besten gaben. "Der Kuckuck und der Esel" oder "Mein Hut, der hat drei Ecken" waren Beispiele, dass das Zusammenspiel die Note eins verdient hatte. Der Lohn ließ am Ende der Veranstaltung nicht auf sich warten. Jedes Kind erhielt nämlich zur Erinnerung einen Button "Ich war dabei".
Weitere Beiträge zu den Themen: Neukirchen zu St. Christoph (514)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.