Aktueller Bautenstand

Um den straffen Zeitplan einzuhalten, ist es notwendig, dass die sechs Mann der Österreichischen Tunnelbaufirma im Zwei-Schicht-Betrieb - seit Montag auch in der Nacht - Löcher für die Sprengladungen bohren müssen. Der Sprengmeister sprengt dann einmal am Vormittag und am Abend. Die Unannehmlichkeit werde etwa 14 Tage dauern, schätzt Bürgermeister Herbert Bauer. Die Bohrungen sind etwa zu vier Fünftel abgeschlossen. Die Bohrlöcher sind einen Meter tief. Davon abgesprengt werden 30 Zentimeter Fels. 22 Meter tief auf einer Fläche von acht mal vier Meter wird die Abbohrung insgesamt. Fluchttreppe und Lift machen diesen Aufwand notwendig. Die Elektroinstallation ist praktisch abgeschlossen.

Aktuell arbeiten die Heizungsbauer an den Wandheizungen. Die eigentliche Pelletsheizung ist im alten Feuerwehrhaus installiert. Die ist fertig, inklusive Wärmeleitung. Das Tagungszentrum ist weit fortgeschritten. Die Eröffnung mit Ministerpräsident Horst Seehofer ist für Mitte Oktober geplant. Die zeitliche Herausforderung sei fast größer als die finanzielle, sagt der Falkenberger Rathauschef. Mittlerweile gehe man von Gesamtkosten von rund 7,3 Millionen, anstatt der geplanten 6,5 Millionen aus. In diesem Zusammenhang lobt Bauer die Regierung der Oberpfalz, die Gelder nachschießt. Durch die Verteuerung habe die Gemeinde maximal 200 000 Euro mehr zu schultern (tr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.