Albert Rupprecht über Stromversorgung und Flüchtlinge
Trasse unverzichtbar

Großen Zuspruch fand das Bürgergespräch mit Albert Rupprecht im Schützenheim. Eingeladen hatte die Altenstädter CSU.

Rupprecht sprach über Stromtrassen und Erdverkabelung. Sie seien wichtig für die Region. Allerdings müssten die Grundstückseigentümer und die Bürger schon während der Planung gehört werden, meinte der Abgeordnete. "Bei der Stromtrasse ist es auch wichtig, dass die Gemeinde alle Belange im Verfahren prüft und eine ausführliche Stellungnahme abgibt", ergänzte Fraktionssprecher Dominik Baschnagel. Er bat die Bürger, dazu die Gemeinderatssitzung zu besuchen und sich aktiv einzubringen.

Zum Thema Flüchtlinge schilderte Rupprecht die Sicht der Berliner Koalition. Er sprach von vielen verschiedenen Meinungen der Abgeordneten von CSU, CDU und SPD. Er forderte ein schnelles zweites Asylpaket, eine klare Obergrenze bei der Aufnahme und den Schutz der deutschen sowie der europäischen Außengrenzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.