Alfons Graf war als Bergmann viel unterwegs
Er kennt fünf Gruben

Das Geburtstagskind Alfons Graf (sitzend) mit seiner Frau Ingeburg (daneben), Bürgermeister Hans Durst und den Gratulantinnen vom Obst- und Gartenbauverein, Leni Knahn (Mitte stehend) und Roswitha Pirner. Bild: rrd
Auf 80 Jahre schaut Alfons Graf zurück. Er tut das von seinem Haus auf einer Anhöhe aus, die ihm einen herrlichen Blick auf seinen Heimatort Pruppach bietet.

Die Eltern des Jubilars kamen 1934 von Schalkenbach hierher. Alfons wuchs zusammen mit einer Schwester und einem Bruder auf. Seine beiden jüngeren Geschwister sind schon verstorben.

1962 heiratete er Ingeburg, geborene Minkner. Das Paar bekam vier Söhne und zwei Töchter. Zwei Söhne leben noch mit im Haus. Ein weiterer wohnt unterhalb im alten Anwesen, nachdem der Alfons ein neues Haus gebaut hat.

Die kleine Landwirtschaft war nicht sehr einträglich. Seine Familie ernährte Alfons Graf vor allem als Bergmann in Sulzbach-Rosenberg und Auerbach. Graf hat in den Erzgruben Karoline, St. Anna, am Eichelberg und auch in Auerbach in Maffei und in Leonie gearbeitet. Die Beteiligung bei den Bergknappen war für ihn und seine Frau immer selbstverständlich.

Lange Jahre war er auch als Mesner für die katholische Kirchengemeinde in Eschenfelden tätig. Eine Leidenschaft war der Ossinger. Der steile Anstieg ist inzwischen aber zu beschwerlich geworden.

Zum runden Geburtstag gratulierten auch Leni Knahn und Roswitha Pirner für den Obst- und Gartenbauverein Eschenfelden. Bürgermeister Hans Durst überbrachte die Glückwünsche des Gemeinderates.
Weitere Beiträge zu den Themen: Pruppach (8)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.