Algenblüte nicht nur durch Nährstoffe
Im Blickpunkt

Neunburg vorm Wald. (mp) "Die Nährstoff-Frachten im Eixendorfer See sind in den vergangenen 20 Jahren deutlich zurückgegangen", meinte Dr. Stephan Behl, Fachbereichsleiter Gewässeraufsicht am Wasserwirtschaftsamt. Allerdings sei das Niveau der Einträge nach wie vor hoch, weswegen es weiterhin zu einer massiven Blaualgenblüte komme. Allerdings spielten dabei nicht allein die Nährstoffe, sondern auch weitere Faktoren wie Seetiefe, die Verweilzeit des Wassers im See, das Wetter, die Vegetation unter Wasser und die Population von Fischen und Plankton eine Rolle.

Ein Patentrezept für einen See ohne Blaualgen gebe es nicht, so Dr. Behl. Jedes Gewässer sei anders, so dass eine Prognose schwierig sei. Das Gutachten werde jedoch nicht "im luftleeren Raum" stattfinden - "in den vergangenen Jahren haben sich viele Leute schon den Kopf zerbrochen, dieses vorhandene Wissen soll genutzt werden".
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401124)Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.