Alle Generationen im Blick

Geschäftsführer Andreas Bscherer (rechts) und Vorsitzender Hans Bscherer (von links)ehrten für langjährige Zugehörigkeit zur Gebietsverkehrswacht Konrad Dippel, Walter Weiß, Robert Dotzauer, Dieter Witton, Hans Höller, Max Ott und Georg Rupprecht. Bild: rn

Von den Kindergartenkindern bis hin zu den Senioren: Der Kreis, um den sich die Gebietsverkehrswacht kümmert, umfasst alle Altersgruppen. Ebenso groß ist die Vielfalt an Aktivitäten. Sie reicht von Warnwesten für Erstklässler bis zu Informationen für Berufskraftfahrer.

In seinem Tätigkeitsbericht in der Jahreshauptversammlung zeigte sich Geschäftsführer Andreas Bscherer überzeugt, dass die ständig wechselnden Plakate an den Bundesstraßen 299 und 470 Beachtung finden. Äußerungen von Fahrzeuglenkern wertete er als Beweis dafür.

Auch die vorbeugenden Maßnahmen im Schulbereich zeigen Wirkung: Im vergangenen Jahr hat sich kein Schulwegunfall ereignet. Hohe Bedeutung maß Bscherer deshalb dem Dienst der Schülerlotsen sowie in Kirchenthumbach der Schulweghelfer bei. Als "Katastrophe" bezeichnete er die Verkehrssituation in der Eschenbacher Jahnstraße zu Unterrichtsbeginn und -ende. Grund dafür sei die übermäßig hohe Anzahl von Autos, die die Schulen anfahren.

Westen schnell a.D.

Zu den Aktivitäten an den Schulen zählte der Geschäftsführer die Ausgabe von Unterrichtsheften für die Radfahrausbildung sowie von Warnwesten an alle Erstklässler. Es sei jedoch schade, dass die Westen stets nur sehr kurze Zeit getragen werden. Dank sagte er Polizeioberkommissar Christian Simon für dessen vielfältigen Einsatz im Schulbereich.

Sehr guten Zuspruch bescheinigte Andreas Bscherer der Herbstaktion in der TÜV-Halle. Zudem berichtete er von einer Informationsveranstaltung über neue Vorgaben für Berufskraftfahrer und einem gut besuchten Vortrag in Pressath zum Thema "Senioren im Verkehr".

In seinem Bericht über das Verkehrsgeschehen verglich Vorsitzender Hans Bscherer die Unfallstatistiken vergangener Jahre und wies auf eine Häufung der Unfälle auf kurvenreichen Strecken hin. Auffällig sei der Rückgang von Unfällen und Toten bei jungen Verkehrsteilnehmern.

Seinen Zahlenspiegel für die Oberpfalz und den Bereich der Polizeiinspektion Eschenbach verband er mit einem kleinen Verkehrsunterricht und hob die Bedeutung der Radwege hervor. Der Vorsitzende informierte dann über die Schwerpunkte 2015 im Verkehrsbereich mit Geschwindigkeits-, Alkohol- und Gurtkontrollen. Für die Zeit vom 16. bis 22. April kündigte er einen "Blitzmarathon" an.

Jahrzehntelange Treue

"Wir haben im vergangenen Jahr zur Förderung der Schulwegsicherheit zirka 2000 Euro ausgegeben", berichtete Kassenverwalter Horst Rozinski. Dem stünden Spenden von 1800 Euro gegenüber.

Für langjährige Mitgliedschaft ehrten Hans und Andreas Bscherer Robert Dotzauer und Max Ott (jeweils 30 Jahre), Konrad Dippel und Georg Rupprecht (40 Jahre) sowie Hans Höller, Walter Weiß und Dieter Witton (50 Jahre) mit Urkunden und Ehrennadeln.

Die Anwesenheit aller Bürgermeister aus dem Vierstädtedreieck bei der Jahreshauptversammlung wertete Vorsitzender Hans Bscherer als Zeichen der Anerkennung. Ihm liegt daran, die Kommunen bei der Sicherheitsarbeit mit ins Boot zu holen. Als Mithelfer begrüßte er Polizeioberkommissar Christian Simon, Seniorenbeauftragten Albert Butscher aus Pressath, Erzieherin Lisa Kallmeier vom Kindergarten und CSU-Fraktionssprecher Marcus Gradl.

Kirchenthumbachs Bürgermeister Jürgen Kürzinger zeigte sich überrascht von der Vielfalt der Aktivitäten der Verkehrswacht: "Was ihr macht, ist irre." Er dankte den Kommunen für ihre wohlwollende Unterstützung. Zur Förderung der Sicherheit im Straßenverkehr seien jedoch "wir alle, Jung und Alt" gefordert.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.