Alles Käse - und bald auch mit Blauschimmel

Beim Rundgang durch die Bio-Käserei Wohlfahrt erfuhren die Besucher aus der Nachbarschaft, wie die Käseherstellung und die sorgsame Pflege der unterschiedlichen Geschmacksrichtungen ablaufen. Im Bild ein Teil der Besucher beim Gang durch im Reifekeller. Bild: gru
Viele Dorfbewohner kennen die Bio-Käserei Wohlfahrt und deren Produkte, aber wenige wissen, wie Käse hergestellt wird und was beim Reifeprozess zu beachten ist. Deshalb lud die Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Heidi Rösel, die Bewohner der oberen und unteren Gmoi zur Besichtigung ein.

Besitzer Harald Wohlfahrt erzählte über die Anfänge der Produktion 1990. Sie hat sich im Lauf der Zeit zu rund 30 Sorten ausgeweitet, vom Frisch- bis zum Hartkäse aus Kuh-, Schaf- oder Ziegenmilch. Die Reife- und Lagerungsmöglichkeiten mussten bereits mit Kellergewölben erweitert werden. In Kürze gesellt sich der erste Blauschimmelkäse zum Sortiment, verriet Wohlfahrt.

Ausgezeichnet mit Siegel und Preisen, schmückt sich heute die Bio-Käserei in Weißenberg. "Doch das Wichtigste ist, dass unser Kas den Kunden glücklich macht", sagt Wohlfahrt. Neben dem Hofladen gibt es alle Produkte im Einzelhandel und der Hotellerie in der Region bis Nürnberg, München und Frankfurt. Auch die Selbstvermarktung ist ein Thema für den Betrieb.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weißenberg (147)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.