Als Achtel in Flammen stand

An den 70. Jahrestag der Zerstörung ihres Ortes in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs erinnerte sich am Dienstag die Bevölkerung von Achtel. Pfarrer Konrad Schornbaum und sein katholischer Amtsbruder Hans Zeltsperger gestalteten eine Andacht, die der Posaunenchor Eschenfelden und sein Leiter Kurt Dietrich musikalisch begleiteten. Sie lief unter dem Glockenturm ab, der 1985 zum Gedenken an das Ereignis erbaut worden war. Altbürgermeister Georg Taubmann, der die Beschießung Achtels als Kind miterlebt hat, erzählte über seine Eindrücke und zeigte bedrückende Bilder von damals.
Weitere Beiträge zu den Themen: Achtel (76)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.