Als Außenseiter zur Fortuna

Gestärkt durch vier Siege in Folge geht der SV Mitterteich in die schwere Partie beim SV Fortuna Regensburg. Nicht dabei ist Christoph Pirner (links), der bis zum Jahresende ausfällt. Bild: Gebert

Mit gemischten Gefühlen tritt der SV Mitterteich die Reise zu den seit acht Runden ungeschlagenen Fortunen aus Regensburg an. "Wir haben Respekt, aber keine Angst", sagt SV-Trainer Reinhold Schlecht. "An einem guten Tag ist meine Mannschaft immer für eine Überraschung gut."

Mitterteich. (kap) Einen guten Tag werden die Stiftländer am Sonntag, 8. November, ab 14 Uhr auf jeden Fall brauchen. Die von den Hausherren aufgestellte Serie lässt Schlimmes befürchten. Seit dem 5. September ist der SV Fortuna ungeschlagen und blickt nach einem mäßigen Saisonauftakt auf sieben Siege und eine Punkteteilung zurück. Nicht nur deshalb schiebt SV-Trainer Reinhold Schlecht den Fortunen die Favoritenrolle zu. "Was Ansprüche und Qualität anbelangt, sind sie mit meiner Mannschaft nicht zu vergleichen. Immer wieder holt sich der Verein Verstärkungen vom benachbarten SSV Jahn." Unter anderem zuletzt Mahir Hadziresic, der in neun Spielen ebenso oft traf. Er passt haargenau zu Kamil Hein, der es schon auf 13 Einschüsse brachte. "Wir wissen also, was auf uns zukommt", sagt Schlecht. "Entscheidend wird es sein, die geballte Offensivkraft der Heimelf in den Griff zu bekommen."

Unruhestifter entfernt

Helmut Zeiml, Trainer der Fortunen, hat für den derzeit optimalen Saisonverlauf eine ganz einfache Erklärung parat. "Wir haben uns von den Unruhestiftern Sascha Wittmann, Sinac Canac und Sebastian Papilion getrennt und schon kam Ordnung in die Mannschaft." Gegen Mitterteich fordert Zeiml einen Dreier. "Aber das wird nicht einfach. Gerade die Qualität in der Defensive des Gegners ist uns bekannt. Und vorne sorgt der zwar ins Alter gekommene Frantisek Nedbaly immer für Gefahr." Bis auf einen Zähler sind die Gastgeber an das punktgleiche Führungsduo herangerückt. An einen möglichen Aufstieg verschwendet Zeiml keine Gedanken. "Wir schauen von Spiel zu Spiel und warten, was am Ende der Saison herauskommt."

Mit Punkt zufrieden

Trotz der vier Siege in Folge sind die Gäste noch längst nicht aus dem Schneider. Schon eine Niederlage bringt sie bei der engen Tabellenkonstellation wieder in eine kritische Lage. Ein Punktgewinn wäre für Schlecht schon eine Überraschung, aber nicht unmöglich. "Wenn es uns gelingt, über längere Zeit die Null zu halten, besitzen wir eine reelle Chance. Dazu muss meine Abwehr einen Top-Tag erwischen." Hoffnung schöpft der SV-Coach aus den letzten Partien an der Donau. 2013/14 gab es einen 5:3-Sieg, ein Jahr später trennte man sich 2:2. Auch der kleine, holprige Platz komme seinem Team eher entgegen. Dieser sei für die spielerisch und technisch perfekte Heimelf Gift.

Sorgen bereitet Schlecht die ausgereizte Personallage. Manuel Dürbeck befindet sich zwar wieder im Training, ein Einsatz käme aber viel zu früh. Bis zum Jahresende fällt Christoph Pirner auf jeden Fall aus. Da sich die "Zweite" gleichzeitig im Einsatz befindet, tun sich logischerweise Schwierigkeiten auf.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Broschik, Männl, Müller,Ryba, Nedbaly, Weiß, Jakob, Bächer, Wegmann, Drechsler, Hösl, Hecht, Riedlbauch
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.