Als bestens in Schuss präsentierte sich die Feuerwehr Sigl bei ihrem Kameradschaftsabend. Neben der Segnung des neuen Fahrzeugs wurde 2014 die Aus- und Weiterbildung nicht vernachlässigt.
Bei Einsatz, Üben, Feiern top

Zahlreiche Abzeichen und Auszeichnungen gab es beim Kameradschaftsabend für Aktive der Feuerwehr Sigl. Es gratulierten die beiden Vorsitzenden Rudolf Ernst und Michael Lang mit Kreisbrandinspektor Karl Luber (mittlere Reihe, von links) sowie Kreisbrandmeister Christof Strobl, Stadtrat Karl Trummer, Pfarrer Johannes Kiefmann und Kreisbrandrat Fredi Weiß (von rechts). Bild: ct
(ct) Dem gut besuchten Treffen im Gasthaus in Seiboldsricht war ein Gottesdienst in der Pfarrkirche Schlicht für die verstorbenen Mitglieder vorausgegangen, den Pfarrer Johannes Kiefmann zelebrierte.

Viele Abzeichen

Kommandant Stefan Schertl übergab zusammen mit Kreisbrandinspektor Karl Luber und Kreisbrandmeister Christof Strobl viele Urkunden und Auszeichnungen an aktive Mitglieder der Wehr. Für eine tadellos abgelegte Leistungsprüfung in technischer Hilfeleistung ging das entsprechende Abzeichen in Bronze an Marco Herold, Tobias Lettner und Benjamin Stadler, in Silber an Juliana Graf, in Gold an Christian Weiß, in Gold-Blau an Thomas Gradl und Michael Lang und in Gold-Grün an Matthias Trummer und Florian Trummer.

Die bayerische Jugendspange erhielten einige Nachwuchskräfte, die von Juliana Graf, Tobias Lettner und Florian Trummer ausgebildet worden waren: Daniel Apfelbacher, Tobias Apfelbacher, Stefan Dotzler, Anna Engelhardt, Christian Gradl, Ramona Osiander, Saskia Pröls und Josef Trummer.

Den EU-Führerschein als Voraussetzung, um das neue Fahrzeug lenken zu dürfen, erwarben sieben Aktive: Wolfgang Dotzler, Juliana Graf, Michael Lang, Tobias Lettner, Florian Ringer, Benjamin Stadler und Stefan Weiß. Der Kommandant äußerte seine Freude darüber, dass er seine Aktiven nicht zur Aus- und Weiterbildung "tragen" müsse. So haben sich Michael Lang und Tobias Lettner aus eigenem Antrieb schulen lassen, um im Notfall die neuen Chemikalienschutzanzüge tragen zu dürfen. Lang ist auch der Atemschutzbeauftragte der Wehr. Eine Weiterbildung in Sachen Digitalfunk absolvierte Markus Schaller. Nach der Truppmannausbildung wurden Daniel Apfelbacher, Stefan Dotzler und Ramona Osiander in die aktive Wehr aufgenommen. Stefan Schertl zeigte sich stolz auf den Ausbildungsstand der Wehr und dankte allen für Einsatz und Idealismus. Sein Dank galt auch der Stadt und der Feuerwehr Vilseck für die gute Zusammenarbeit.

Sehr rühriger Verein

Stadtrat Karl Trummer zollte den Mitgliedern Anerkennung und stellte fest, dass Sigl unter den Wehren der Stadt aufgrund ihrer Rührigkeit einen besonderen Platz einnehme. Nicht zuletzt echte Kameradschaft und Zusammenhalt zwischen Jung und Alt seien dafür verantwortlich. Mit einem Scheck wolle die Stadt die g Arbeit der Wehr unterstützen.

Daran knüpfte auch Kreisbrandinspektor Karl Luber an, der die hervorragende Beteiligung der jungen Leute in der FFW Sigl hervorhob. Er sah in Sigl ein intaktes Feuerwehrwesen, das Einsatz, Übung, Ausbildung und auch Feiern unter einen Hut bringe und somit vorbildlich sei. Den Dank an ihre Aktiven und ihre treuen passiven Mitglieder brachte die Feuerwehr Sigl auch mit einem gemeinsamen Essen zum Ausdruck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Seiboldsricht (21)November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.