Als Favorit nach Langquaid

Der SV Mitterteich tritt am Samstag beim TSV Langquaid an. Tobias Eckert (Bild) ist verletzt, für ihn hütet Fabian Scharnagl das Mitterteicher Gehäuse. Bild: Cyris

Der SV Mitterteich greift am Samstag um 15 Uhr beim stark abstiegsbedrohten TSV Langquaid wieder ins Punktspielgeschehen der Landesliga Mitte ein. Nicht dabei ist Ralf Jakob. Er bekam vom Sportgericht für seine Aktion von Kirchenlaibach eine Zeitsperre bis 15. März aufgebrummt.

Mitterteich. (cy) Die Stiftländer haben sich mit einer beeindruckenden Serie von fünf ungeschlagenen Spielen gegen Jahresende in die Sicherheitszone der Mitte-Staffel vorgeschoben. Sie belegen mit 35 Punkten und 34:29 Treffern nach 22 Einsätzen Rang acht. Wer aber glaubt, der Kampf um den Klassenerhalt sei damit bereits erfolgreich abgeschlossen, der irrt. Nur wer am Saisonende über 40 Punkte auf seinem Konto hat, kann tief durchatmen.

Langquaid auf Rang 15

Vor einer Woche war das Heimspiel gegen den ASV Cham wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausgefallen, doch diesmal steht dem Punktspielstart nach der Winterpause nichts im Weg. Der SV Mitterteich muss bei Aufsteiger TSV Langquaid (Rang 15, 19 Punkte, 29:56 Tore, 5 Siege, 4 Unentschieden, 14 Niederlagen) antreten. Der Papierform nach gehen die Stiftländer als Favorit ins Rennen. Um den Klassenerhalt doch noch zu schaffen, wollten die TSV-Verantwortlichen einen tschechischen Drittliga-Akteur holen, aber dieser Deal misslang. Mit dem Ex-Röslauer Fabian Dippold und Mehmet Sin (Abensberg) haben sie zwei Verstärkungen verzeichnen können. Geholfen hat ihnen das aber nicht, sie gingen jüngst bei Spitzenreiter Burglengenfeld mit 0:4 unter.

In der Vorrunde 2:2

In der Vorrunde lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Biegen oder Brechen. Der Neuling führte bis zur Schlussphase mit 2:0 und sah schon wie der sichere Sieger aus. Dann rappelten sich jedoch die Mitterteicher auf und schafften durch einen Freistoßtreffer von Stefan Meisel und Daniel Hösl noch den Ausgleich. Wenn den Schlecht-Schützlingen am Samstag eine ähnliche Energieleistung gelingt, ist alles möglich. Das jüngste 0:4 des TSV dürfen sie aber auf keinen Fall als Maßstab nehmen, denn das könnte ins Auge gehen.

SVM-Trainer Reinhold Schlecht hat den TSV in Burglengenfeld nicht beobachtet. Er möchte aus Langquaid mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen. "Der TSV muss gewinnen, sonst wird es für ihn schwer, die Liga zu halten", sagte der Mitterteicher Coach. Von seiner Truppe erwartet er, dass sie nach der durchwachsenen Vorbereitung - meist war nur 60 Prozent der Stammbesetzung an Bord - schnell ihren Rhythmus findet.

SV Mitterteich: Scharnagl, Zettl, Bächer, Göhlert, Broschik, Stilp, Männl, Müller, Ryba, Nedbaly, Dürbeck, Hösl, Weiß, Pirner, Stich
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.