Als Peter von Löwenherz bekannt
Verstorben

Peter Goller. Bild: hl
Kemnath. (hl) Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Nachricht: Peter Goller ist tot. Nach schwerer Krankheit verstarb der 70-Jährige am Sonntag. Er war ein Mensch, der sich für die Allgemeinheit eingesetzt sowie selbstlos und ehrenamtlich viel für seine Heimatstadt getan hat. Peter Goller hinterlässt in der Stadt und bei den Vereinen ein große Lücke.

Hier ist vor allem der Ritterbund Waldeckh zue Kemnatha zu nennen, dem Peter von Löwenherz, sein ritterlicher Name, besonders verbunden war. Seit 1970 gehörte er dem Bund an. Diesem diente er nach seinem Ritterschlag 1972 als aktiver Recke. Er brachte sich bei Renovierungsarbeiten an und in der Burgh ein. Ab 1980 war er Kanzler und Zeremoniar. 1990 wurde er zum achten Großmeister gewählt, zwanzig Jahre blieb er im Amt. Der Ritterbund würdigte seine Verdienst mit der Ernennung zum Komtur, Großkomtur, Alt- und Ehrengroßmeister. Der Deutschen Ritterbund ernannte ihn zum Urritter. Der Ritterbund verliert einen Recken, der als Vorbild für den Nachwuchs gilt.

Seine besondere Liebe galt der Jugendblaskapelle. Als Gründungsmitglied war er 35 Jahre ein treues Mitglied. 24 Jahre war er Vorsitzender, danach machte ihn der Verein zum Ehrenvorsitzenden. Auch der Feuerwehr war er seit 1960 eng verbunden. Als Gruppenführer stand er einer Löschgruppe vor. Außerdem war Peter Goller langjähriges Mitglied der CSU und der Liedertafel. Das Mitgefühl gilt der Witwe Angelika und den Töchtern mit Familien.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.