Altbekannter Händler fehlt beim Kirchweihmarkt in Trautmannshofen
Den Billigen Jakob vermisst

Großer Andrang herrschte auf der Kirchweihwiese, wo rund 200 Standbetreiber ihre Waren anboten. Bild: no
Einen Besucheransturm bei herrlichem Sommerwetter erlebte am Wochenende die Kirchweih in Trautmannshofen. Während der Gottesdienste war die Wallfahrtskirche Maria Namen immer wieder überfüllt. Unmittelbar nebenan auf der Kirchweihwiese drängten sich Besucher vor den rund 200 Ständen, an denen Waren unterschiedlichster Art ausgebreitet lagen. Dennoch gab es einige Enttäuschte. Sie vermissten heuer den Billigen Jakob, der über Jahrzehnte in unnachahmlicher Art die Kundschaft ansprach.

Festprediger bei den Gottesdiensten am Sonntagvormittag war der ehemalige Eichstätter Domdekan Klaus Schimmöller. Er sprach unter anderem über das Gnadenbild in der Wallfahrtskirche, das im Hussitenkrieg drei Mal im Feuer gelandet und nicht verbrannt sein soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Trautmannshofen (44)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.