Altbürgermeister Alfons Wegmann feiert 80.
Taktgeber in Vereinen und Gemeinde

Viele Hände musste Altbürgermeister Alfons Wegmann (Dritter von links) noch am Dienstabend bei der Feier im Landgasthof Rosenberger schütteln. Die Gratulationen von Pfarrer Josef Waleszczuk, Landrat Wolfgang Lippert und Bürgermeister Hubert Kraus am Nachmittag waren sozusagen nur das Aufwärmprogramm. Bild: lpp
Pullenreuth. (lpp) Alfons Wegmann hat etwas von einem Dirigenten. Das gilt nicht nur für seine große Leidenschaft, dem Chorgesang, sondern auch für sein kommunalpolitisches Engagement. Der Altbürgermeister, der zwei Amtsperioden lang den Takt für die Gemeinde vorgab, feierte am Dienstag 80. Geburtstag.

Mit zwei Brüdern und einer Schwester wuchs der Sohn des Schreinermeisters Alois Wegmann und dessen Frau Maria in Mengersreuth auf. Die Volksschule besuchte der Jubilar in Pullenreuth. Sein beruflicher Werdegang führte ihn nach dem Zweiten Weltkrieg nach Neusorg zum Kalkwerk Grimm, später als Maschinist zur Firma Busch und weiter zur Firma Mössbauer.

1963 begann Wegmanns Laufbahn bei den Gemeinden Mengersreuth und Pullenreuth als Gemeindeschreiber, ab 1978 bei der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg. 1984 wurde er für die Freien Wähler zum Bürgermeister der Gemeinde Pullenreuth gewählt. In der zweiten Amtsperiode führte er dieses Amt hauptberuflich aus. Seine Fähigkeiten brachte der 80-Jährige auch in der Pfarrei ein, erst als Ministrant, später als Sänger und Mitglied im Pfarrgemeinderat sowie als Lektor bei den Gottesdiensten in Schurbach.

1963 heiratete Wegmann Anna Maria Pöttinger aus Harlachberg. Mit ihr zog er die Kinder Irene, Gerlinde, Alfons und Thomas groß. Daneben fand er Zeit, sich in zahllosen Vereinen und Organisationen wie dem Fichtelgebirgsverein, der Katholischen Landvolkbewegung Pilgramsreuth-Langentheilen, dem BRK, den Stammtischen "Zum Dragoner" in Höll und "Zum Bären" in der Gastwirtschaft Weiß, dem FC-Bayern-Fanclub und der AWO zu engagieren.

Seit 1982 Ehrenvorsitzender

Doch vor allem hängt sein Herz an den Sängern. Beim Gesangverein 1921 Pullenreuth brachte er sich zunächst als stellvertretender Vorsitzender ein, danach 25 Jahre lang als Chef. Aushilfsweise übernahm Wegmann auch das Amt des Chorleiters. 1982 erfolgte die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden. Als Vorstandsmitglied und Sänger wirkte der Jubilar ebenfalls in der Sängergruppe Max Reger. Mit Georg Köstler machte er Hausmusik und spielte bei Polterabenden, Kaffeekränzchen sowie zum Fasching auf. Seit 2006 führt er den VdK-Kreisverband. Davor stand er an der Spitze des Ortsverbandes Mengersreuth.

Als Insider war er prädestiniert, im "Neuen Tag" über das Gemeindegeschehen zu berichten. Noch immer ist sein Kürzel (gma) in der Tageszeitung zu lesen. Für seine Zeitung gratulierte Redakteur Manfred Hartung.

Krug vom Landrat

Seinen Geburtstag feierte Wegmann mit seiner großen Familie, zahlreichen Freunden sowie politischen Weggefährten. Landrat Wolfgang Lippert gratulierte dem Altbürgermeister mit einem Bierkrug. Gemeindeoberhaupt Hubert Kraus überraschte seinen Vorgänger mit einem Bild von der Klausenkirche in Dechantsees. Pfarrer Josef Waleszczuk von der Pfarrei Sankt Martin überbrachte ebenfalls die besten Wünsche. Bereits am Vormittag gratulierte das Kinderhaus Steinwaldzwerge mit Leiterin Sabine Schinner und Personal samt Lied "Heut ist dein Geburtstag, darum feiern wir, alle deine Freunde freuen sich mit dir."

Die Vereinsvertreter, "sein" Gesangverein 1921, der Gesangverein "Bergstolz" Lochau und viele Freunde, waren am Abend zur Geburtstagsfeier in den Landgasthof Rosenberger zur Feier eingeladen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.