Alte Detag-Probleme

Zuletzt sorgten er mit dem Sieg beim Spitzenreiter in Sorghof für eine kleine Sensation, am Samstag zeigte der TSV Detag Wernberg sein anderes Gesicht. Die Nullnummer gegen den SV Kulmain ist zu wenig.

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Reis (75. Patrick Luff), Alexander Luff, Litke, Cihelka, Christian Luff, Patrick Schmid, Dütsch, Thimo Luff, Petrov, Sklenar (69. Maunz)

SV Kulmain: Herrmann, Zeltner, Ditschek, Neumüller, Greger, Griener, Dumler, Kastner (58. Pusiak), Dollhopf, Materne (90. Popp), Schmidt - SR: Joseph Baumgartner (Wörth/Do.) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (88.) Andreas Neumüller (Kulmain)

(lfj) Der TSV Detag Wernberg musste sich im Heimspiel gegen den SV Kulmain mit einem insgesamt enttäuschenden 0:0-Unentschieden zufrieden geben. Dabei konnten die "Lila-Weißen" nicht an die starke Leistung vom Vorsonntag in Sorghof anknüpfen und hatten sichtlich Probleme, das Spiel gegen einen tief verteidigenden Gegner selbst machen zu müssen. Es waren zwar einige Chancen zum möglichen Sieg vorhanden, doch fehlte im Abschluss immer wieder die Entschlossenheit. Kulmain kam im gesamten Spielverlauf nur zu zwei guten Möglichkeiten, von denen aber eine in der Schlussphase zum Gästesieg hätte führen können.

Bereits nach zwei Minuten vergab Patrick Schmid die für lange Zeit einzige Wernberger Torchance. Im ersten Durchgang spielte zwar fast nur der TSV, doch die Anspiele kamen zu ungenau. Erneut Schmid (37.) und Lukas Sklenar (44.), der besser beraten gewesen wäre, quer zu legen, vergaben weitere gute Chancen für Detag. Im zweiten Abschnitt wagte Kulmain mehr, doch die erste Viertelstunde nach Wiederbeginn tat sich vor beiden Toren kaum etwas. Detag ließ dann einige gute Chancen liegen, die beste durch Juri Litkes Kopfball (67.) aus fünf Metern. Auf der Gegenseite wurde Nicolas Pusiak gerade noch abgeblockt (75.). Detag drängte zwar auf den Siegtreffer und kam zu weiteren Möglichkeiten durch Bastian Dütsch (77.) und Thimo Luff (85.), doch dazwischen vergab Peter Dollhopf frei vor dem TSV-Tor den möglichen Siegtreffer (84.) der Gäste, die schließlich nicht unverdient einen Punkt mitnahmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.