Alte Stühle aufgemöbelt

Bürgermeister Jochim Neuß (links) überzeugte sich davon, dass die Sanierung der Stühle nicht nur geschickt, sondern auch fachgerecht erledigt worden war. Bild: cs

"Wir machen das", setzten acht Frauen und Männer aus der Wellucker Gemeinschaft in diesen Tagen mit einer Sonderaktion im Dorfzentrum in die Tat um. Sie verhalfen den in die Jahre gekommenen 120 Stühlen und der zehn Meter langen Eckbank im Jugendraum zum neuen Outfit.

"Ein außergewöhnliches Beispiel bürgerschaftlichen Engagements", sprach Bürgermeister Joachim Neuß dem Team beim Endspurt nun große Anerkennung für diesen ehrenamtlichen Einsatz aus. Normalerweise werden solche Dinge an die Kommune herangetragen in der Erwartung, dass die sich darum kümmert.

Auflösende Bezüge

Ganz anders in Welluck. Veronika Heberl hatte die Idee und ergriff die Initiative mit ihrem Vorschlag beim Bürgermeister: "Die Stadt kauft den Stoff, wir übernehmen das Beziehen." Vor diesem Schritt, in fachmännischer Ausführung unter Peter Lehner, mussten allerdings erst die sich teilweise auflösenden Bezüge entfernt werden. Zeitaufwand beanspruchte auch das Zuschneiden des neuen Bezugsstoffes für Sitze und Lehnen aus dem Material Alcantara.

Das Dorfzentrum ist Domizil für den Frauenkreis, den Kapellenbauverein, für die Landjugend und die Feuerwehr. Außerdem hält hier die Bläsergruppe der Jägerkameradschaft ihre wöchentlichen Übungsabende ab. Bei der Übergabe eines Kuverts an den Frauenkreis spielte Neuß auf den Inhalt an und gab - angesichts der erbrachten Leistung von 150 Stunden - mit Humor zu: "Bezahlt ist damit die Arbeit nicht."
Weitere Beiträge zu den Themen: Auerbach (9489)Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.