Altenstadt kommt ins Grübeln

"Wie können wir gegen den SVSW Kemnath bestehen?" Auf Trainer Dominik Baschnagel und den SV Altenstadt/WN wartet am Sonntag eine knifflige Heimaufgabe. Bild: Schwarzmeier

In der Kreisliga Nord zieht Tabellenführer SVSW Kemnath (28) einsam seine Kreise. Dem Team von Markus Sebald sollte auch Sonntag beim SV Altenstadt/WN größeres Ungemach erspart bleiben, wenn es wieder Stabilität in die Abwehr bringt.

Weiden. (fz) Die DJK Irchenrieth (19) hat gegen den FC Dießfurt (17) einen Kraftakt vor sich, um weiter in der Spitzengruppe zu verbleiben. Mit nur drei Punkten in zehn Spielen steht Aufsteiger TSV Pleystein (3) am Tabellenende. Die DJK Ebnath (9) muss unbedingt bezwungen werden.

SV Altenstadt/WN       So. 15.00       SVSW Kemnath
"Wir hätten in Erbendorf nicht verlieren müssen, doch unsere Offensivbemühungen sind zu harmlos", kommt SV-Trainer Dominik Baschnagel ins Grübeln. Die vielen verletzten und angeschlagenen Spieler erlauben keinen geregelten Trainingsablauf. Die Tabellensituation ist problematisch. In dieser Situation hat man den souveränen Tabellenführer vor der Brust. Beim Gast brachte die Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte doch noch den Sieg in Ebnath. Trainer Markus Sebald erwartet in Altenstadt ein ähnlich schweres Spiel. Mit viel Selbstvertrauen im Rücken und einem verbesserten Abwehrverhalten soll auch diese Hürde genommen und die Serie weiter ausgebaut werden. Der Kader ist bis auf Markus Holzner komplett.

SV Parkstein       So. 15.00       FC Weiden-Ost
Beim SV erkennt Christopher Dotzler eine Talfahrt, die es so schnell wie möglich zu beenden gilt. "Auch wenn wir personell auf dem Zahnfleisch daher kommen, muss uns das gelingen", so Dotzler. Er und seine Akteure wissen aber auch, dass mit den Ostlern eine Spitzenmannschaft an den Basaltkegel kommt. Gästetrainer Peter Kämpf stellt fest, dass trotz der zwei Siege in Folge beim FC keiner in Euphorie ausbricht. "Die Teams dahinter haben ebenfalls gepunktet, war für uns bedeutet, dass wir nachlegen müssen", so Kämpf. Man wird Parkstein mit größtem Respekt begegnen.

DJK Irchenrieth       So. 15.00       FC Dießfurt
Fünfmal hat es bei der DJK in Kirchenthumbach eingeschlagen. "Da hatten wir einen rabenschwarzen Tag", analysiert Trainer Markus Schreiner. Sein Team müsse das Spiel ganz schnell abhaken und nach vorne blicken. "Gegen Dießfurt wollen wir wieder eine gute Leistung abrufen", meint Schreiner. Für FC-Trainer Georg Ramsauer war der knappe Sieg gegen Pleystein nicht gerade eine Offenbarung. Viele Torchancen vergeben und einfache Gegentore kassiert - "so machen wir den Gegner stark", sagt Ramsauer. Diese Fehler will man schnellstens abstellen. "Wir versuchen uns auf unsere Stärken zu besinnen", sagt der Coach.

SpVgg Schirmitz       So. 15.00       SC Kirchenthumbach
Für SpVgg-Trainer Josef Dütsch hat obere Priorität, dass sein Team wieder den verlorenen Boden unter die Füße bekommt. "Wir wollen immer das Optimum und zu unserer alten Heimstärke zurückfinden", sagt Dütsch. Keinesfalls will man im Niemandsland der Liga verschwinden. Beim Gast kennt Trainer Bernd Häuber natürlich die Stärken von Schirmitz. "Die haben sich sehr gut verstärkt", weiß Häuber. Sein Team konnte die letzten beiden Spiele gewinnen und will auch in Schirmitz wieder punkten. Personell stoßen Alex Lautner und Manuel Strauß zum Kader. Verletzt fehlen weiter Perl und Andreas Böhm.

TSV Erbendorf       So. 15.00       SC Eschenbach
Für den TSV geht es vorrangig darum, den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen. Für dieses Unterfangen hat man aber mit dem Gast nicht gerade eine Laufkundschaft zu Besuch. Viele verletzte Spiele und jeden Sonntag ein anderes Team auf dem Feld, das sind die Probleme von Trainer Roland Lang. Die Hoffnungen ruhen auf dem lange verletzten Torjäger Sandro Hösl. Der SC weiß um seine Stärke und will sich in der Tabelle vorne behaupten. Trainer Ufuk Altincik traut seinem Team, das mit einer sicheren Abwehr glänzt, auch in Erbendorf einen Sieg zu.

TSV Pleystein       So. 15.00       DJK Ebnath
Obwohl der TSV aus Dießfurt wieder mit leeren Händen heimkam, konnte Trainer Bernd Reil der knappen Niederlage doch Positives abgewinnen. Endlich seien Einsatzwillen und Kampfgeist vorhanden gewesen. Mit Ebnath kommt ein Team, das trotz der Niederlage gegen Tabellenführer Kemnath aufhorchen ließ. Pleystein muss den Heimsieg landen, auch wenn Namberger in Urlaub ist. Beim Gast spricht Trainer Robert Söllner von einer vermeidbaren Niederlage gegen Kemnath. Personell stehen Steinkohl und W. Söllner nicht zur Verfügung, während D. Söllner seine Zerrung auskuriert haben sollte. Mit Jürgen Schwarz steht eine Alternative für die anfällige Abwehr zur Verfügung und Torwart Schmid sollte auch seine Leistenprobleme los sein. Eigentlich gute Vorzeichen für einen zweiten Auswärtssieg.

SV Neusorg       So. 15.45       DJK Neustadt
Neusorg hat es in der Hand, in der Tabelle weiter nach oben blicken zu können. Einen Ausrutscher gegen den Tabellenvorletzten würde SV-Trainer Gregor Bugla seinen Mannen nicht verzeihen. Nach dem wichtigen Heimsieg letzten Sonntag gegen Schirmitz tritt die DJK als Außenseiter an. Sämtliche sieben Punkte wurden zu Hause geholt und auswärts die Punkte immer schön brav abgeliefert. Die Mannschaft um Kapitän Alex Prokein will diese Negativserie endlich durchbrechen und im Fichtelgebirge für eine Überraschung sorgen. Personell wird sich der Kader kaum ändern.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.