Altenstadt.
Ohne fundierte Grundausbildung kein geordneter Einsatz

Ohne fundierte Grundausbildung kein geordneter Einsatz Altenstadt. (dob) Zwei Gruppen der Ortsteilfeuerwehr haben routiniert die Prüfungsanforderungen auf dem Übungsplatz in Nähe der Umgehungsstraße abgearbeitet und damit die verschiedenen Stufen des Leistungsabzeichens erworben. Kommandant Harald Dirnberger aus Michldorf, Hauptlöschmeister Heinrich Rewitzer von der Stützpunktwehr und Kreisbrandmeister Thomas Kleber aus Eslarn überwachten die Arbeitsabläufe der Probanden. Ortskommandant Anton Str
(dob) Zwei Gruppen der Ortsteilfeuerwehr haben routiniert die Prüfungsanforderungen auf dem Übungsplatz in Nähe der Umgehungsstraße abgearbeitet und damit die verschiedenen Stufen des Leistungsabzeichens erworben. Kommandant Harald Dirnberger aus Michldorf, Hauptlöschmeister Heinrich Rewitzer von der Stützpunktwehr und Kreisbrandmeister Thomas Kleber aus Eslarn überwachten die Arbeitsabläufe der Probanden. Ortskommandant Anton Striegl und dessen Stellvertreter Klaus Rupprecht sowie Christian Thielsch begleiteten in den vergangenen Wochen die Ausbildung. Dritter Bürgermeister Johann Gollwitzer unterstrich nach seiner Gratulation, dass ohne fundierte Grundausbildung kein geordneter Einsatz möglich sei. Das Leistungsabzeichen dürfen sich folgende Wehrleute an ihr Revers heften: In Gold-blau Markus Balk und Armin Busch; in Gold Maschinist Florian Lukas, Michael Sollmann, Tobias Sollmann, Christian Mößbauer, Daniel Völkl, Daniel Daubenmerkl und Florian Albrecht. Das silberne Abzeichen ging an Rebecca Rupprecht und Christoph Mages. Als Ergänzer sprangen bei der zweiten Gruppe Christian Mößbauer, Daniel Daubenmerkl, Tobias Sollmann und Florian Albrecht ein. Christian Thielsch stellte sich in beiden Trupps als Gruppenführer zur Verfügung. Bild: dob
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.