Altenstadt/WN.
Kurz notiert SCK-Männer holen Lokalderby

(adj) Mit 4:2 Punkten und 2090:2052 Kegeln siegten die Männer I im Lokalderby gegen Weiß-Blau I. Es spielten Willi Keller (542), Harald Lugert (522), Michael Deuerling(515) und Manuel Lugert (511). Eine klare 1:5-Niederlage bei 1705: 1946 Kegeln mussten die Frauen II bei GH Wernberg einstecken. Nichts zu gewinnen gab es auch für die Männer II beim Auswärtsspiel in Kulmain (2:4 Punkte/ 1962:2015 Kegel). Alexander Bayer (546) und Michael Deuerling (523) überzeugten.

Purzelvolk und Mutter/Kind

Parkstein. Der Sportverein bietet ab Freitag, 10. Oktober, an zehn Freitagen wieder Turnstunden für Kinder an. Das Purzelvolk 4 bis 6 Jahre trifft sich von 14.45 bis 15.45 Uhr, die Mutter-Kind-Gruppe (Kinder im Alter von 1 ¾ bis 4 Jahren in Begleitung) von 16 bis 17 Uhr in der Schulturnhalle.

Flohmarkt im Kindergarten

(adj) Elternbeirat und Förderverein des Kindergartens "Arche Noah" laden zum Baby und Kinderflohmarkt ein. Er findet am Sonntag von 11 bis 15 Uhr im Pfarrheim statt. Für die Mittagsverpflegung sorgt ein Pizza-Wagen. Auch Kaffee und Kuchen werden serviert. Um 13.30 Uhr gibt "Hermann's Kasperltheater" ein Gastspiel.

Reise zum Kaiser

Parkstein. (adj) Der Heimatverein lädt auch Nichtmitglieder am Sonntag zur Exkursion nach Regensburg zur Landesausstellung "Wir sind Kaiser". Abfahrt um 8 Uhr am Rathaus zum Bahnhof in Weiden (Zugabfahrt um 8.41 Uhr). Die Kosten für das Bayernticket übernimmt der Verein.

Extremsportler erzählt von sich

Zu einem Vortrag von Michael Snehotta, Extremsportler und Abenteuerläufer aus Pfofeld in Franken, laden Gesundheitsexpertin Karin Birk aus Krummennaab und ihr Team am Donnerstag, 9. Oktober, um 19 Uhr in die "Wirtschaft" im Sportheim ein. Der Eintritt ist frei. Snehotta (40) spricht über Sport, gesundheitliche Herausforderungen, Ziele und das Leben. Seine Karriere als Marathonläufer und Extremsportler begann er 2000 in Hamburg: "Von da an war ich süchtig." Rund ein Dutzend absolviert der Botschafter der Deutschen Krebshilfe pro Jahr und arbeitet "nebenbei" als Altenpfleger, um seine Familie zu ernähren.

Bis heute hat Snehotta 287 Marathon- und Ultramarathon-, 24 und 36 Stunden- und Extremläufe gefinisht, unter anderem den härtesten Lauf der Welt, den Amazonas-Run (Brasilien), das Outback-Race (Australien), den Marathon des Sables (Marokko), den Marathon of Britain (Schottland), das Sibirian Black Ice Race (Sibirien) über den gefrorenen Baikalsee bei minus 30 Grad und den Lauf "The last Secret" in Buthan.

Mit unbeugsamem Willen, mentaler Stärke und dem Rückhalt seiner Familie hat der gebürtige Franke auch eine Krebskrankheit überstanden. Sein Ziel ist, möglichst viele Spenden für die Deutsche Krebshilfe zu erlaufen und im November als erster Europäer das Ultra-Africa-Race in Burkina Faso zu gewinnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.