Am Gymnasium enden die Ferien schon vor Ferienende
Aufwärmen im Kopf

Im Gymnasium wird schon wieder gelernt. Auf beiden Seiten der Tische sitzen in dieser Woche noch Schüler. Manche der größeren erkennen dabei aber auch, dass Lehrer vielleicht doch nicht der Traumberuf ist. Bild: hfz
Hat die Schule schon angefangen? Im Gymnasium ist jedenfalls auch in dieser Woche schon Betrieb. Tatsächlich bereiten sich die Schüler aufs neue Jahr vor. Das "Aufwärmtraining" gibt es seit drei Jahren, die Schüler kommen gern.

36 Kurse mit maximal vier Schülern bietet die Schule in den Fächern Englisch, Mathematik, Französisch, Latein, Deutsch und Physik an. Die Schüler kommen aus den Jahrgangsstufen fünf bis acht, die Lehrer aus den Stufen neun bis zwölf. Die Kurse sollen helfen, gute Vorsätze in die Tat umzusetzen: Zeit und Ort stehen seit der letzten Schulwoche fest, jeder Teilnehmer hat einen eigenen Stundenplan. Das hilft, sich zu überwinden und die Schulsachen hervorzuholen. Auch die Gruppenleiter profitieren, ist es doch für sie eine Wiederholung des teils schon vergessenen alten Stoffs.

So entsteht eine entspannte, aber wegen der kleinen Gruppen doch intensive Lernatmosphäre. Dass dieses Angebot von den Eltern sehr geschätzt wird, zeigen die steigenden Anmeldezahlen. Deshalb hat sich auch der Elternbeirat bereit erklärt, das Aufwärmtraining finanziell zu unterstützen. Schulleiter Knut Thielsen dankte Elternbeiratsvorsitzenden Reinhard Scharf dafür. Lehrerin Isabella Beyer sagte er für die Organisation Dank.
Weitere Beiträge zu den Themen: Eschenbach (13379)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.