Am letzten Spieltag Klassenerhalt, Relegation und Abstieg möglich - Wichtiger 4:1-Sieg gegen ...
Für die SpVgg Wiesau ist noch alles drin

Die SpVgg Wiesau bot wie am Mittwoch gegen Poppenreuth auch am Sonntag beim 4:1 gegen die SpVgg Bayreuth II eine großartige kämpferische Leistung. Hier trennt Michael Dutz (links) den Bayreuther Jannik Reutlinger vom Ball. Bild: heh
SpVgg Wiesau: Mötsch, Dutz (55. Wührl), Saller, Gül (79. Gebhard), Kreuzer, Lauton, Hollmann, Höfer, Bartl (82. Neudert), Wölfel, Brunner

SpVgg Bayreuth II: Arkenberg, Stelzer, Theofilou, Frei, Pöllath, Bär, Reutlinger, Sczepaniak, Viefhaus, Negraru, Loucaridis

Tore: 1:0 (45.) Matthias Kreuzer, 1:1 (48.) Jannik Reutlinger, 2:1 (53.) Sebastian Höfer, 3:1 (60.) Fabian Bartl, 4:1 (86.) Daniel Wölfel - SR: Stephan Czepluch (Hallstadt) - Zuschauer: 100

(mvo) Wieder ein wichtiger Sieg für die SpVgg Wiesau, der weiter auf den direkten Klassenerhalt in der Bezirksliga Oberfranken Ost hoffen lässt. Allerdings sind am letzten Spieltag auch noch die Relegation und sogar der direkte Abstieg möglich.

Die Elf von Trainer Markus Pappenberger war wie beim überzeugenden Sieg gegen Poppenreuth wiederum über 90 Minuten auf Abstiegskampf eingestellt. In der sechsten Minute vergab Bartl die Chance zur schnellen Führung, fast im Gegenzug verhinderte Torwart Mötsch den Rückstand. Dann verflachte das Spiel bis zur Halbzeit. Als man sich schon auf ein Remis zur Pause eingestellt hatte, erzielte Kreuzer nach super Vorarbeit von Wölfel das 1:0.

Nach der Halbzeit drückte Bayreuth ein wenig aufs Tempo. Durch einen Volleyschuss gelang Reutlinger der Ausgleich. Die Heimelf war nur kurz geschockt und nach einem Eckball erzielte Höfer mit einem herrlichen Kopfballtreffer die erneute Führung. Das 2:1 gab der Heimelf Sicherheit. Bartl scheiterte noch bei einer Riesenchance an Torwart Arkenberg, aber nach der darauffolgenden Ecke traf er überlegt zum 3:1 ins lange Eck. Danach vergaben Brunner, Wölfel und Neudert so genannte "Hundertprozentige" zur endgültigen Entscheidung. So musste man bis zur 86. Minute warten, ehe Wölfel den Sack zumachte und das 4:1 erzielte. Erwähnenswert ist die Fairness der SpVgg Bayreuth II, dass sie die "Zweite" nicht mit Regionalliga-Spielern aufgerüstet hat.

Nach diesem Sieg liegt die SpVgg Wiesau mit 43 Punkten auf Rang 12, dem ersten der drei Relegationsplätze. Der Rückstand auf den rettenden 11. Platz beträgt nur einen Zähler, der Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz aber auch nur zwei. Am Samstag, 23. Mai, Anstoß 14 Uhr, treten die Stiftländer beim Tabellenzweiten FSV Bayreuth an. Dort wird sich vielleicht schon entscheiden, ob auch in der neuen Serie Bezirksliga-Fußball in Wiesau zu sehen sein wird.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)Mai 2015 (7906)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.