Am Ostermontag Demo der Grünen in Waidhaus
Temelin 1 sofort abschalten

Vor den Kühltürmen von Tihange demonstrierten Sabine Müller, Wolfgang Müller und Brigitte Artmann (von links). Am Ostermontag geht es in Waidhaus auch gegen Fracking.
Waidhaus. "Trommeln gegen Temelin und Fracking" heißt es am Ostermontag, 6. April, um 14 Uhr am alten Grenzübergang Waidhaus: Tschechen und Deutsche fordern bei einer Demo die sofortige Abschaltung von Temelin 1.

Die gefährliche Schweißnaht direkt am Reaktor könne jederzeit zum Supergau führen und werde bis heute vertuscht, heißt es in einer Pressemitteilung. Auch ein sofortiges Verbot von Fracking in Deutschland wird gefordert.

Veranstalter sind die Grünen im Kreis Neustadt. Als Redner werden der Landesvorsitzende der bayerischen Grünen, Eike Hallitzky, Hilde Lindner-Hausner, Fracking-Expertin des Bündnisses "Abgefrackt - Weidener Becken gegen Fracking", und Brigitte Artmann als deutsches Gründungsmitglied von Nuclear Transparency Watch und als Sprecherin von "Stoppt Temelin" erwartet.

Bereits am 15. März sprach sie auf der Demo "Stop Tihange" am belgischen AKW Tihange an der Maas und brachte auch dort den Osten und den Westen zusammen. Sowohl die beiden tschechischen AKWs Temelin und Dukovany als auch die beiden belgischen Tihange und Doel hätten dokumentierte und sehr gravierende Sicherheitsmängel und bedrohten Europa.

Doel 3 und Tihange 2 hätten Tausende bis zu 18 Zentimeter lange Risse in den Reaktorfässern. Sie stünden derzeit still. Temelin 1 laufe trotz der Schweißnaht, als wenn nichts wäre, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Kulturelles Highlight ist der Auftritt des beliebten Kabarettisten Wolfgang Müller aus Bad Steben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13792)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.