Am Samstag der punktgleiche TS Herzogenaurach im Sportpark zu Gast
Spitzenspiel der HSG-Herren

Schwarzenfeld. (kum) Die Handballer der HSG Nabburg-Schwarzenfeld empfangen am Samstag (19.15 Uhr) mit dem TS Herzogenaurach den Top-Favoriten der BOL schlechthin. Er stellt wie auch in der vergangenen Saison die stärkste Mannschaft der ganzen Liga. Während die Mittelfranken diese Überlegenheit in der vergangenen Saison nicht umsetzen konnten, wollen sie es diesmal wissen und sind aktuell voll auf Kurs: Sie sind punktgleich mit Tabellenführer TV Erlangen/Bruck, bei dem sie sich den einzigen Ausrutscher bislang erlaubten, und eben der HSG. Alle drei Teams haben bislang 12:2 Punkte gesammelt.

Doch chancenlos ist die HSG trotzdem noch nicht, denn die Überraschungsmannschaft der Liga hat schon für einige unerwartete Ergebnisse gesorgt. Dazu muss die HSG aber deutlich mehr bieten als die überschaubare Leistung vom letzten Spiel in Regensburg. Vor allem im Angriff hat nur wenig funktioniert und daher hofft HSG-Coach Daniel Kessler auf eine merkliche Qualitätssteigerung: "Wir müssen uns wieder auf die guten Leistungen zuvor besinnen, wenn wir Herzogenaurach Paroli bieten wollen. Trotz Tabellensituation sind wir klarer Außenseiter, aber wenn wir uns hundertprozentig an die Vorgaben halten und hinten kompakt stehen, könnten wir dem Favoriten ein Beinchen stellen."

Routinierte Gegner

Dabei hofft man bei der HSG auch ein wenig auf die zuletzt so großartige Unterstützung von der Tribüne. Die soll der jungen Mannschaft helfen gegen die routinierten Spieler der Herzogenauracher, die mit reichlich Erfahrung aus höheren Spielklassen anreisen.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.