Am Samstag in Stamsried gegen den SV Obertrübenbach
TSV Winklarn will erste Chance nutzen

Der TSV Winklarn will sich gleich im ersten Versuch gegen den SV Obertrübenbach den Kreisligaverbleib sichern. Wie es geht, demonstriert hier Johannes Hutzler im Spiel gegen Dürnsricht. Bild: bwr
Winklarn. (dö) Für die Fans des TSV Winklarn gibt es am Samstag, 30. Mai, nur ein Ziel, nämlich Stamsried. Dort heißt es ab 16 Uhr, die erste Chance zum Erhalt der Kreisliga West zu nutzen. Aber das gleiche will der SV Obertrübenbach, der 12. der Kreisliga Ost, der sich als Gegner in den Weg stellt. Der Sieger hat sein Ziel erreicht und bleibt Kreisligist, der Verlierer spielt einen weiteren freien Platz in der Kreisliga aus.

Der TSV Winklarn ist als Aufsteiger mit 27 Punkten nur knapp am Klassenerhalt gescheitert und will das im ersten Versuch der Relegation erreichen. Trainer André Schille will nicht über die ständige Verletztenmisere während der gesamten Saison jammern. "Wir haben ordentlich trainiert und sind bereit. Für viele Spieler der jungen Mannschaft ist es das erste Relegationsspiel, deshalb sind sie besonders heiß." Schille muss nur auf die beiden Langzeitverletzten verzichten, ob der angeschlagene Gerd Beier eingesetzt werden kann, entscheidet sich kurzfristig.

Vom Gegner wissen die Winklarner, dass sie eine gestandene Mannschaft sind, die besonders bei Standards gefährlich zuschlägt. "Wir müssen aufpassen, dass uns möglichst wenig Fouls in Strafraumnähe passieren", fordert Schille. Er selbst setzt auf seine schnellen Spitzen, mit denen er Druck aufbauen will. Der Trainer glaubt, dass die Tagesform eine große Rolle spielt, weil er beide Mannschaften ebenbürtig einschätzt. Abfahrt mit einem Bus für Spieler und Fans ist am Samstag um 15 Uhr in Winklarn und um 15.15 Uhr in Thanstein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.