Am Sonntag Heimspiel gegen TSV Nürnberg-Buch
Noch nichts verloren für SV Poppenreuth

Das letzte Heimspiel gewann der SV Poppenreuth (Szene mit Lukas Komberec, links) gegen Baiersdorf mit 3:1. Im Kampf um den Klassenerhalt ist gegen den TSV Nürnberg-Buch ein weiterer Dreier Pflicht. Bild: Gebert
Poppenreuth. (kap) Aufsteiger TSV Kornburg (2./45 Punkte) nutzte die unfreiwillige Pause des ASV Neumarkt (1./46) und verkürzte den Abstand zum Tabellenführer auf einen Zähler. Der einst komfortable Vorsprung von 14 Punkten ist damit fast aufgebraucht. Am letzten offiziellen Spieltag vor der Winterpause warten auf das Führungsduo der Landesliga Nordost schwierige Auswärtsspiele. Die Oberpfälzer gastieren bei der heimstarken SG Quelle Fürth (5./33). Eine ähnlich harte Nuss hat Kornburg beim ASV Pegnitz (4./36) zu knacken. Die Oberfranken mussten sich auf eigenem Gelände erst einmal geschlagen geben.

Ganz andere Sorgen plagen Mitaufsteiger SV Poppenreuth (17./16). Dank einer respektablen Nullnummer beim ASV Vach (3./39) gaben die Oberpfälzer die Rote Laterne an den SV Friesen (18./15) ab. Noch ist nichts verloren, der Relegationsplatz ist nur vier Punkte entfernt. Um an diesem dranzubleiben, muss am Sonntag gegen den TSV Nürnberg-Buch (6./31) ein Sieg her. In der Hinrunde setzte es bei den Nürnbergern eine 0:4-Abfuhr. Stark ersatzgeschwächt leistete der SVP den Hausherren damals aber lange Zeit Paroli und kassierte erst in den letzten zehn Minuten noch drei Gegentreffer.

Lediglich vier Zähler trennen den FC Vorwärts Röslau (10./25) vom Relegationsplatz, den der nächste Gegner Baiersdorfer SV (14./21) belegt. Grund genug, im letzten Heimspiel vor der Winterpause noch einmal kräftig Gas zu geben.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.