Am Wochenende Kirwa in Sorghof - Zehn Paare tanzen den Baum aus
Drei zünftige Festtage

Die zehn Paare haben eifrig ihre Tänze einstudiert, die sie am Sonntag, 26. Juli, ab 16 Uhr mit Unterstützung der Sorghofer Kirwamusikanten darbieten werden. Bild: er
Eine seit 1948 währende Tradition, die Kirwa, lebt am Wochenende in Sorghof wieder auf. Zehn Kirwapaare hat der Kirwaverein in diesem Jahr auf die Beine gebracht. Die Gäste dürfen sich auf eine zünftige, drei Tage dauernde Dorfkirwa freuen.

Am Samstag, 25. Juli, ab 13.30 Uhr stemmen starke Männer des Dorfes das hölzerne Kirwasymbol in die Senkrechte. Sie dürfen dabei auf Unterstützung aus den USA rechnen, denn die Sorghofer Partnereinheit 2/2 CR aus dem Südlager hilft mit. Bis 16.30 Uhr muss diese Fleißaufgabe erledigt sein, denn dann steigt das erste Bezirksligaspiel der neuen Saison, bei dem der SV Sorghof den SV Kulmain erwartet.

Um 19.30 Uhr zapfen Bürgermeister Hans-Martin Schertl, Lt. Colonel Theodore Johnson und SV-Vorsitzender Andreas Plößner das erste Fass Bier an. Danach spielt die Stimmungsband "Die Ochsen" auf dem Tanzboden auf.

Der Sonntag beginnt um 8.45 Uhr mit einem Kirchenzug, dem ab 9 Uhr der Gottesdienst in der Herz-Jesu-Kirche mit gesanglicher Umrahmung durch den Kirchenchor folgt. Ab 10 Uhr ist Frühschoppen mit dem Jugendblasorchester Vilseck. Der Mittagstisch (Braten, Schäuferl oder Ripperln mit Knödeln) wird am Festplatz ab 11.30 Uhr auch ohne Vorbestellung gereicht. Ab 15 Uhr zeigen die Jüngsten des Trachtenvereins Erika, dass es nicht an Kirwanachwuchs fehlt. D'Stoapfälzer Amberg schwingen ebenfalls das Tanzbein.

Um 16 Uhr gehört das Podium den Kirwapaaren, die beim Austanzen die Früchte ihrer eifrigen Tanzproben zeigen und ihr Oberkirwapaar küren. Für Musik sorgen die Büchelkühner Buam. Ab 21.30 Uhr tritt die Glücksfee in Aktion und ermittelt die Gewinner des Baums und weiterer Sachpreise.

Mit einem Frühschoppen und deftiger Mittagsbewirtung geht es am Montag um 11.30 Uhr los. Die leckeren Speisen werden sicher auch den Belegschaften der umliegenden Firmen munden. Erstmals zur Sorghofer Kirwa gibt es ab 13.30 Uhr einen Preisschafkopf mit 100 Euro als Geldgewinn und weiteren Sachpreisen (Einlage: fünf Euro).

Beim Nachmittagskaffee kommen nicht nur die Senioren auf ihre Kosten. Die Kleinen des Kindergartens St. Barbara geben um 14.30 Uhr eine Einlage. Ab 19.30 Uhr spielt zum Kirwaausklang die Band Original Oberpfälzer Gaudiburschn munter auf.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sorghof (984)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.