Amberg.
FEB Amberg hat in Pöllwitz nichts zu verlieren

(pam) Nach einem spielfreien Wochenende in der 2. Bundesliga Mitte müssen die Sportkeglerinnen von FEB Amberg am kommenden Sonntag erneut auswärts angreifen. Die Ambergerinnen treten diesmal beim SV Pöllwitz an (Spielbeginn 13 Uhr). Aufseiten von FEB hat man die Pöllwitzer Bahnen noch in sehr guter Erinnerung, immerhin erzielte das Team hier vor zwei Jahren mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung von 3425 LP einen mehr als deutlichen Sieg. Damals lag das schlechteste Einzelergebnis der Ambergerinnen bei 559 LP.

Die Gastgeberinnen mussten zwischendurch zwar die 2. Bundesliga verlassen, schafften aber den Wiederaufstieg und haben sich derzeit mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 7:7 im Tabellenmittelfeld etabliert. Heim-Ergebnisse jenseits der 3300er-Marke beweisen, dass Pöllwitz auf den heimischen Bahnen sehr stark auftritt und es den Gastmannschaften dadurch nicht einfach macht.

Die FEB-Damen dürfen sich am Sonntag also wahrscheinlich auf reichlich Gegenwind einstellen. Als noch punkteloses Tabellenschlusslicht hat man auf Amberger Seite derzeit nicht mehr viel zu verlieren und kann eigentlich befreit aufspielen. Um in Pöllwitz aber überhaupt Punkte einzufahren, benötigt das Team um Jessica Kraus eine ähnlich gute Leistung wie vor zwei Jahren. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Ambergerinnen diesmal auf den an und für sich leicht fallenden Bahnen präsentieren. Vielleicht gelingt es den Ambergerinnen diesmal, endlich durch eine konsequent ausgeglichenere Mannschaftsleistung die bitter nötige Wende einzuläuten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.